Kardinal George Pell wurde aus dem Gefängnis entlassen, nachdem die Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern aufgehoben worden war

0

In einer Erklärung sagte der Kardinal, eine „schwere Ungerechtigkeit“ sei behoben worden.

CARDINAL GEORGE PELL wurde heute aus dem Gefängnis entlassen, Stunden nachdem der australische High Court seine Verurteilung wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern aufgehoben hatte, was den bekanntesten Fall von Pädophilie, mit dem die katholische Kirche konfrontiert ist, abrupt beendet hat.

Der 78-Jährige verließ das Barwon-Gefängnis in der Nähe von Melbourne, nachdem das Gericht in den 1990er Jahren fünf Fälle von sexuellem Missbrauch von zwei 13-jährigen Chorknaben aufgehoben hatte.

Pell, der während eines langen Gerichtsverfahrens standhaft seine Unschuld bewahrt hatte, verließ das Gefängnis, in dem er seit einem Jahr festgehalten wird, und gab eine Erklärung ab, in der er sagte, dass durch die Entscheidung eine „schwere Ungerechtigkeit“ behoben worden sei.

Eine Jury hatte Pell im Dezember 2018 wegen der Straftaten verurteilt, und diese Entscheidung wurde im vergangenen August von einem aus drei Richtern bestehenden Gremium vor dem Berufungsgericht des Bundesstaates Victoria in einem 2: 1-Urteil bestätigt.

Der australische High Court stellte jedoch fest, dass “eine erhebliche Möglichkeit besteht, dass eine unschuldige Person verurteilt wurde, weil die Beweise keine Schuld an dem erforderlichen Beweisstandard begründeten”.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die sieben Richter stellten einstimmig fest, dass ein niedrigeres Gericht „sich nicht mit der Frage befasst hat, ob eine vernünftige Möglichkeit besteht, dass die Straftat nicht stattgefunden hat“.

Schadensersatzansprüche

Pells rechtliche Probleme sind jedoch möglicherweise nicht zu Ende, da er mit mehreren möglichen Zivilverfahren konfrontiert ist, darunter vom Vater eines der mutmaßlichen Opfer – der inzwischen verstorben ist -, der plant, einen Schadensersatzanspruch geltend zu machen.

Der Fall der Staatsanwaltschaft hatte sich stark auf das Zeugnis von Pells überlebendem Ankläger gestützt, der einer Anhörung unter Ausschluss der Öffentlichkeit erzählte, dass Pell die beiden Jungen in einer Kathedrale in Melbourne sexuell angegriffen hatte, als er Erzbischof der Stadt war.

Der zweite Chorknabe – von dem nicht bekannt ist, dass er jemals von dem Missbrauch gesprochen hat – starb 2014 an einer Überdosis Drogen. Keiner der beiden Männer kann aus rechtlichen Gründen identifiziert werden.

Lisa Flynn, die Anwältin des Vaters des Verstorbenen, sagte, ihr Mandant sei “angewidert” und “völlig ungläubig” über das Ergebnis.

„Er hat Mühe, die Entscheidung des High Court of Australia zu verstehen. Er sagt, er habe kein Vertrauen mehr in das Strafjustizsystem unseres Landes “, sagte sie.

“Er ist wütend, dass der Mann, von dem er glaubt, dass er für den sexuellen Missbrauch seines Sohnes verantwortlich ist, von einer einstimmigen Jury verurteilt wurde, nur um diese Entscheidung heute aufzuheben.”

“Crushing” -Entscheidung

Die Selbsthilfegruppe der Opfer, die Blue Knot Foundation, sagte, die Entscheidung würde die Überlebenden des Missbrauchs „vernichten“.

“Die Pandemie des sexuellen Missbrauchs von Kindern in der katholischen Kirche hat die Sicherheit von Millionen von Kindern, die Erwachsenen, die sie werden, und die moralische Faser dessen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, bedroht”, sagte Cathy Kezelman, Präsidentin von Blue Knot.

“Pell hat jetzt seine Freiheit, aber viele Missbrauchsopfer waren nie frei – gefangen im Schrecken der Verbrechen, die ihr Leben dezimierten.”

In seiner Erklärung dankte Pell seinen Anwälten, Unterstützern und seiner Familie und sagte, er habe gegenüber seinem Ankläger „keinen bösen Willen“.

„Ich möchte nicht, dass mein Freispruch zu dem Schmerz und der Bitterkeit beiträgt, die so viele fühlen. Es gibt sicherlich genug Schmerz und Bitterkeit “, sagte er.

„Mein Prozess war jedoch kein Referendum über die katholische Kirche. noch ein Referendum darüber, wie die Behörden der Kirche in Australien mit dem Verbrechen der Pädophilie in der Kirche umgegangen sind.

“Der Punkt war, ob ich diese schrecklichen Verbrechen begangen hatte, und ich tat es nicht.”

Aufgrund der Coronavirus-Beschränkungen wurde das Urteil in einem nahezu leeren Gerichtssaal in Brisbane verkündet – im krassen Gegensatz zu früheren Anhörungen, an denen viele Anhänger und Kritiker, die Medien der Welt und Angehörige der Rechtsberufe teilnahmen.

Pells Anwälte hatten argumentiert, dass es in dem Fall „zusätzliche Unwahrscheinlichkeiten“ gebe, einschließlich der Tatsache, dass Pell weder die Zeit noch die Gelegenheit gehabt hätte, die Jungen in der Priestersakristei nach der Messe zu belästigen, wenn er normalerweise auf den Stufen der Kathedrale wäre und Mitglieder der Gemeinde.

Der High Court befand, dass die Jury, obwohl sie “die Beweise des Beschwerdeführers als absolut glaubwürdig und zuverlässig eingestuft hatte”, aufgrund unbestrittener Beweise anderer Zeugen “vernünftig handeln” musste, um “einen begründeten Zweifel an der Schuld des Beschwerdeführers zu hegen”.

Die Staatspolizei von Victoria, die die Vorwürfe gegen Pell untersucht hatte, sagte, sie “respektiere die Entscheidung” des High Court und sei weiterhin “verpflichtet, sexuelle Übergriffe zu untersuchen und den Opfern Gerechtigkeit zu verschaffen, egal wie viele Jahre vergangen sind”.

Pells früherer Prozess war unter einem vom Gericht angeordneten Schleier der Geheimhaltung abgehalten worden, um sicherzustellen, dass er fair behandelt wurde.

Zur gleichen Zeit wurde er stillschweigend aus den obersten kirchlichen Körperschaften entfernt, aber der Vatikan widersetzte sich der Einleitung einer internen Untersuchung.

Er hatte wegen separater Kindesmissbrauchsvorwürfe vor einem zweiten Prozess gestanden, obwohl die Staatsanwaltschaft beschlossen hatte, nicht fortzufahren, und alle Anklagen zurückgezogen hatte.

Der ehemalige Schatzmeister des Vatikans bleibt im Priestertum, aber seine zukünftige Rolle in der katholischen Kirche bleibt unklar.

© – AFP 2020

Datei Foto. Pell hat im Juni letzten Jahres ein Gericht verlassen.

Datei Foto. Pell hat im Juni letzten Jahres ein Gericht verlassen.

Datei Foto. Pell verlässt im Juni letzten Jahres ein Gericht.

Share.

Leave A Reply