Trumps Wirtschaftsberater prognostiziert “schlechteste Arbeitslosenquote” seit der Weltwirtschaftskrise: “Ein enormer negativer Schock”

0

Das Arbeitsministerium wird den Stellenbericht am Freitag veröffentlichen und einen Überblick über einen Monat mit rekordverdächtigen Arbeitsplatzverlusten und steigenden Arbeitslosenansprüchen während des Ausbruchs des Coronavirus geben. Viele Ökonomen haben geschätzt, dass die nationale Arbeitslosenquote bei etwa 16 Prozent liegen wird, aber Hassett sagte CNN am Dienstag, dass er damit rechnet, dass sie noch höher sein wird.

Kevin Hassett, ein Wirtschaftsberater von Präsident Donald Trump, sagte in einem bevorstehenden Stellenbericht vom April voraus, dass die USA die „schlechteste Arbeitslosenquote“ seit der Weltwirtschaftskrise sehen werden, was darauf hindeutet, dass sie bis zu 20 Prozent betragen könnte.

â € žWir sehen die wahrscheinlich schlechteste Arbeitslosenquote seit der Weltwirtschaftskrise.â € œ Kevin Hassett, leitender Wirtschaftsberater von Präsident Trump, sagt @PoppyHarlowCNN, dass die Arbeitslosenzahlen im Stellenbericht vom Freitag bis zu 20% betragen könnten. https://t.co/Pngum5C6rA pic.twitter.com/ffKwVYqpjY

“Ich gehe derzeit davon aus, dass es nördlich von 16 Prozent liegen wird, vielleicht sogar 19 oder 20 Prozent”, sagte Hassett und stellte fest, dass viele Menschen wahrscheinlich ihren Arbeitsplatz verloren haben, aber keine Arbeitslosenversicherung beantragt haben. “Wir sehen uns also die wahrscheinlich schlechteste Arbeitslosenquote seit der Weltwirtschaftskrise an.”

Während der Weltwirtschaftskrise erreichte die Arbeitslosigkeit 1933 einen Höchststand von 24,9 Prozent. Dies geschah jedoch vier Jahre nach dem Börsencrash im Jahr 1929, was bedeutete, dass der Anstieg viel allmählicher war. Im Februar dieses Jahres lag die Arbeitslosenquote bei nur 3,5 Prozent.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Es ist ein enormer negativer Schock, ein sehr, sehr schrecklicher Schock”, sagte Hassett.

Von Reuters befragte Ökonomen prognostizierten im April-Beschäftigungsbericht eine Arbeitslosigkeit von rund 16 Prozent. Reuters berichtete jedoch auch, dass Ökonomen der Federal Reserve Bank von Chicago vorausgesagt haben, dass die tatsächliche Arbeitslosenquote zwischen 25,1 und 34,6 Prozent liegen könnte.

“Wir haben ein bisschen mehr Daten, seit wir das letzte Mal darüber gesprochen haben [jobless]behauptet, das sei schlimmer als erwartet “, bemerkte Hassett.

Der Ökonom hatte zuvor in einem Interview mit CNN prognostiziert, dass die Arbeitslosigkeit bis Juni auf 20 Prozent steigen würde. Er erklärte jedoch, dass er seine Projektion auf der Grundlage neuer Daten überarbeitet habe.

Bis zum 25. April hatten mehr als 30 Millionen Arbeitnehmer seit Beginn der Pandemie Arbeitslosengeld beantragt. Die neuen Arbeitslosenansprüche stiegen ab Ende März stetig an und brachen drei Wochen hintereinander Rekorde, bevor sie zurückgingen. Selbst die 3,8 Millionen Ansprüche, die letzte Woche vom Arbeitsministerium gemeldet wurden, waren weitaus höher als der Rekord vom Oktober 1982 von 695.000 Erstanträgen pro Woche.

Das vom Kongress im März verabschiedete Gesetz über Hilfe, Hilfe und wirtschaftliche Sicherheit für Coronaviren sah bis zum 31. Juli zusätzliche Arbeitslosenunterstützung in Höhe von 600 USD pro Woche vor. Einige Ökonomen fordern den Kongress jedoch bereits auf, diese zusätzliche Zahlung zu verlängern.

“Die zusätzlichen 600 US-Dollar waren bei weitem der effektivste Teil unserer wirtschaftspolitischen Reaktion auf den Coronavirus-Schock”, schrieben die Ökonomen Josh Bivens und Heidi Shierholz vom Economic Policy Institute in einem Blogbeitrag am Montag. “Es wird wahrscheinlich die Effizienz des Arbeitsmarktes verbessern – nicht verschlechtern -, und wir sollten darauf aufbauen und das Arbeitslosenversicherungssystem des Landes auch in normalen Zeiten gut ausgestattet und weitaus großzügiger gestalten.”

Wall Street

Share.

Leave A Reply