US-Aktien verzeichnen wöchentliche Verluste aufgrund schlechter Wirtschaftsdaten, COVID-19-Krise

0

US-Aktien zogen sich in der Woche zurück, als verschiedene Daten zeigten, dass das Coronavirus bereits die Wirtschaft belastete und das Land weiterhin eine große Anzahl bestätigter COVID-19-Fälle verzeichnete.

In der Woche zum 3. April verlor der Dow 2,7%, der S & P 500 verlor 2,1% und der Nasdaq fiel um 1,7%.

Der wirtschaftliche Schaden durch die COVID-19-Pandemie trat diese Woche in den Fokus.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die US-Arbeitgeber haben im März 701.000 Stellen abgebaut, und die Arbeitslosenquote stieg auf 4,4%. Dies zeigt den ersten Beschäftigungsrückgang seit zehn Jahren, berichtete das US-amerikanische Amt für Arbeitsstatistik am Freitag.

“Die Änderungen dieser Maßnahmen spiegeln die Auswirkungen des Coronavirus und die Bemühungen um dessen Eindämmung wider”, sagte das Büro.

Die Beschäftigung im Freizeit- und Gastgewerbe ging im März um 459.000 zurück, hauptsächlich in Lebensmittel- und Trinkbetrieben, wie der Bericht zeigte. Arbeitsplatzverluste traten auch im Gesundheits- und Sozialwesen, in professionellen und geschäftlichen Dienstleistungen, im Einzelhandel und im Baugewerbe auf.

Die Arbeitslosenquote stieg um 0,9 Prozentpunkte auf 4,4%. Dies ist der größte Anstieg der Quote im Monatsvergleich seit Januar 1975, heißt es in dem Bericht.

Die Jobdaten für März kamen, nachdem ein Bericht zeigte, dass eine schockierende Anzahl von Amerikanern letzte Woche Arbeitslosengeld beantragt hatte.

In der Woche zum 28. März erreichten die US-amerikanischen Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung 6.648.000, berichtete das Bureau of Labour Statistics am Donnerstag. Die Zahl übertraf leicht die 3,3 Millionen anfänglichen Arbeitslosenansprüche, die eine Woche zuvor angekündigt worden waren, was zu diesem Zeitpunkt die größte Zahl war, die jemals verzeichnet wurde.

Die Beschäftigungsdaten und die Arbeitslosenansprüche boten “frühe Hinweise auf die wirtschaftlichen Kosten eines harten Stopps in der Wirtschaft”, sagten Ökonomen von FHN Financials in einem Research Note am Freitag.

Die wirtschaftliche Aktivität im US-amerikanischen verarbeitenden Gewerbe schrumpfte im März aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus, berichtete das Institute for Supply Management (ISM) am Mittwoch. Der ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe fiel im März von 50,1% im Februar auf 49,1%.

Das US Congressional Budget Office (CBO) schätzte laut einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung, dass das BIP im zweiten Quartal aufgrund anhaltender Handelsstörungen während der COVID-19-Pandemie um mehr als 7% sinken würde.

In diesem Fall wäre der vom Bureau of Economic Analysis gemeldete Rückgang der annualisierten Wachstumsrate etwa viermal größer und würde 28% überschreiten, sagte der CBO.

Bis zum Samstagnachmittag haben die Vereinigten Staaten nach Angaben der Johns Hopkins University mehr als 290.000 COVID-19-Fälle mit über 8.000 Todesfällen gemeldet.

US-Präsident Donald Trump warnte am Dienstag, dass sich die Vereinigten Staaten auf “sehr schmerzhafte, sehr, sehr schmerzhafte zwei Wochen” vorbereiten sollten.

Gesundheitsexperten der Coronavirus Task Force des Weißen Hauses sagten am Dienstag, dass die Amerikaner trotz der geltenden nationalen Richtlinien der Trump-Regierung zur sozialen Distanzierung immer noch auf die Aussicht vorbereitet sein sollten, dass das Coronavirus 100.000 bis 240.000 Todesfälle im Land verursacht.

Share.

Leave A Reply