Polizist soll "unter Alkoholeinfluss" zur Arbeit erscheinen

0

Ein ehemaliger Sergeant wird wegen des Vorwurfs, er sei “unter Alkoholeinfluss” bei der Arbeit gestanden, wegen Fehlverhaltens verurteilt.

Dem Ex-Polizeibeamten von Merseyside, der ebenfalls wegen Trunkenheit am Steuer verurteilt wurde, wird vorgeworfen, gegen Gewaltstandards bis hin zu grobem Fehlverhalten verstoßen zu haben.

Während er nicht mehr im Dienst ist, besteht für sein Disziplinargremium die Möglichkeit, ihn daran zu hindern, wieder für die Polizei zu arbeiten.

In einer Mitteilung über eine Anhörung wegen Fehlverhaltens auf der Website der Polizei von Merseyside heißt es, dass der ehemalige Beamte am 21. Juni mit einem Disziplinarverfahren konfrontiert wird.

Darin heißt es: „Ex-Police Sergeant 3279 Ward wird vor der Anhörung erscheinen, weil er angeblich gegen die Standards des professionellen Verhaltens verstoßen hat, nämlich Ehrlichkeit und Integrität, Arbeitsfähigkeit und diskreditierendes Verhalten bis hin zu grobem Fehlverhalten.

“Der Beamte wird mit Vorwürfen konfrontiert, dass er im Juli 2020 unter Alkoholeinfluss zur Arbeit gegangen ist. Er hat durch Trunkenheit am Steuer gegen das Strafrecht verstoßen und wurde dafür verurteilt.”

Die Anhörung folgt der von Alex Evans, einem ehemaligen Sonderpolizisten, bei dem diese Woche festgestellt wurde, dass er gegen professionelle Standards verstoßen hat, indem er “aus eigener Neugier” auf vertrauliche Informationen zugegriffen hat.

Die Polizei sagte, er wäre entlassen worden, wenn er noch im Dienst gewesen wäre. Er wurde in die Sperrliste des College of Policing aufgenommen.

Share.

Leave A Reply