13-jähriger Junge nach historischer Ermordung einer Sexarbeiterin für eine Woche inhaftiert

0

Die grausame Ermordung einer Sexarbeiterin vor fast 200 Jahren führte dazu, dass ihr Mörder nur eine Woche im Gefängnis landete.

Die Ermordung des 13-jährigen William Smith fand am Donnerstag, den 28. April 1842, in der Preston Street im Stadtzentrum von Liverpool statt.

Eliza May, 25, war eine Sexarbeiterin mit dem 13-jährigen William Smith.

Die Details zum schockierenden Tod von Eliza May wurden in der Zeitung Liverpool Mercury veröffentlicht.

Die Gegend um Whitechapel hatte zu dieser Zeit den Ruf, ein Ort mit “schlechtem Ruf” zu sein, und die Zeitung Eliza May berichtete als “unverheiratete Frau” und “Frau der Stadt”.

In den Monaten nach ihrem Tod berichtete die Zeitung über den Prozess, der mit einem Streit mit der Mutter des Jungen begonnen haben soll.

Ein Gericht hörte, dass Williams Mutter Elizabeth Smith – angeblich ein „Haus des schlechten Ruhms“ – eine Kerze kaufen wollte.

Auf ihrem Weg war sie Eliza May begegnet, die “sehr betrunken dastand” und die beiden waren gerudert.

Das Gericht hörte, dass Eliza May die Mutter des Jungen “gewaltsam missbraucht” hat, während der 13-jährige Smith in der Nähe gestanden haben soll und mit einem Messer ein Spielzeugboot geschnitzt hat.

Der Merkur berichtete über den Versuch des Jungen, zwischen die rudernden Frauen einzugreifen: „[William] überredete seine Mutter, das Haus zu betreten, als er das Geld nahm und sagte, er würde selbst die Kerze holen.

“Eliza May fing ihn ab und ließ ihn nicht passieren, obwohl er mehrere Anstrengungen unternahm.

“Sie schlug ihn mehr als einmal und schließlich packte sie ihn und schlug ihm heftig auf den Kopf.

“Er wandte sich gegen sie und schlug ihr mit dem Messer, das er in der Hand hatte, zwei Hiebe auf den Hals.”

Infolge der Schläge “blutete” Eliza May stark aus der Wunde und fiel in die Arme von Herrn Williams, einem vorbeigehenden Chirurgen.

Herr Williams spielte eine Schlüsselrolle im Prozess gegen William Smith, da er den Vorfall aus erster Hand miterlebt hatte.

Er untersuchte Eliza Mays Wunden, die er im Bericht als “sehr gefährlich” empfand, und fügte hinzu: “Das war sie. Die Zusammenfassung endet.

Share.

Leave A Reply