9 Intelligentes Geld wird inmitten der Coronavirus-Pandemie verdient

0

.videocontent {Position: relativ;Füllung – unten: 56,25%}.tvplayer > div, .tvplayer .cnx-Hauptcontainer {Position: absolut;oben: 0;links: 0;Breite: 100%;Höhe: 100%}.tvplayer {z-index: 1;}GeschäftCoronavirusU.S.

Wirtschaft RezessionGeldDa sich COVID-19 von China nach Seattle ausgebreitet hat, mit Ausbrüchen in mehr als 150 Ländern und Gebieten dazwischen, ist die Coronavirus-Pandemie jetzt nicht nur eine Krise der öffentlichen Gesundheit, sondern auch eine wirtschaftliche Krise.

Auch wenn Sie nie krank werden, wird Ihr Portemonnaie zweifellos leiden.

Tatsächlich ist es wahrscheinlich, dass es bereits einige Schmerzen verspürt.

Es stellt sich nur die Frage, in welchem Ausmaß und um wie viel schlimmer es wird.Menschen, die für den Ruhestand und andere langfristige Ziele sparen, haben zum Beispiel erlebt, dass der Wert der Aktien in ihren 401(k)s und IRAs innerhalb weniger Wochen um durchschnittlich fast 30 Prozent gesunken ist.

Jeder, der für eine Fluggesellschaft, ein Hotel, ein Restaurant, eine Sportarena oder ein Kino arbeitet (vor allem, wenn es sich um Schichtarbeiter handelt) oder ein lokales Kleinunternehmen betreibt, hat wahrscheinlich bereits einen schweren Einkommensverlust erlitten, da die Verbraucher aufhören zu konsumieren und das öffentliche Leben auf Drängen von Regierungsbeamten und medizinischen Experten eingeschränkt wird.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In der Zwischenzeit wächst die Liste der Konferenzen und Veranstaltungen, die verschoben oder abgesagt und Geschäftspläne eingeschränkt oder auf Eis gelegt werden, täglich.Trotz der Bemühungen der US-Notenbank, weiterhin Geld in die Wirtschaft zu pumpen, um sie über Wasser zu halten, und trotz des Konjunkturpakets von 1 Billion Dollar, das in Washington geplant ist, scheint eine Rezession zu diesem Zeitpunkt unvermeidlich, sagen Ökonomen von Goldman Sachs, JP Morgan Chase, Morgan Stanley und vielen anderen.

Die Frühindikatoren beginnen bereits zu tröpfeln: Die Einzelhandelsumsätze fielen im Februar so stark wie seit einem Jahr nicht mehr, und die Arbeitslosenanträge dürften Mitte März sprunghaft ansteigen, noch bevor die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in vollem Umfang greifen….

Share.

Leave A Reply