9 kanadische Beamte mit Einreiseverbot nach Russland als Vergeltung für frühere Sanktionen

0

9 kanadische Beamte mit Einreiseverbot nach Russland als Vergeltung für frühere Sanktionen

Neun kanadischen Beamten wurde als Vergeltung für Kanadas frühere Sanktionen gegen russische Beamte die Einreise nach Russland dauerhaft untersagt.

Zu den Sanktionen gegen kanadische Beamte gehören der kanadische Justizminister und Generalstaatsanwalt David Lametti und die Polizeipräsidentin des Landes Brenda Lucki. Kanadas frühere Restriktionen gegen russische Beamte betrafen deren angebliche Beteiligung an der Inhaftierung des russischen Oppositionsführers Alexei Navalny.

Russland steht offen für “die Entwicklung unserer Beziehungen auf der Grundlage des gegenseitigen Respekts und mit dem Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit in Bereichen wie der Arktis Fragen, die Beziehungen zwischen den Regionen und Geschäftsbeziehungen, wo unsere Interessen objektiv konvergieren”, sagte die russische Außenministeriumssprecherin Maria Zakharova in einer Erklärung inmitten des Verbots von bestimmten Kanadier.

Russlands Vergeltungsmaßnahme gegen Kanada folgt auf ähnliche Schritte, die gegenüber US-amerikanischen und europäischen Beamten nach Einschränkungen gegen russische Beamte gemacht wurden.

Für weitere Berichte von der Associated Press, siehe unten:

Das russische Außenministerium sagte, dass die kanadischen Beamten auf unbestimmte Zeit von der Einreise nach Russland gesperrt auch Anne Kelly, der Kommissar des Landes Correctional Service.

Die russischen Sanktionen zielten auch auf Dominic LeBlanc, Minister für zwischenstaatliche Angelegenheiten, Marci Surkes, der politische Direktor für den kanadischen Premierminister Justin Trudeau und Jody Thomas, stellvertretender Minister des nationalen Verteidigungsministeriums. Ebenfalls von den Russland-Sanktionen betroffen waren Generalleutnant Mike Rouleau von den kanadischen Streitkräften und Rear Adm. Scott Bishop, der Chef des militärischen Geheimdienstes, sowie Brian Brennan, ein stellvertretender Polizeipräsident.

Nawalny, der entschiedenste politische Gegner des russischen Präsidenten Wladimir Putin, wurde im Januar nach seiner Rückkehr aus Deutschland verhaftet, wo er sich fünf Monate lang von einer Nervenkampfstoffvergiftung erholte, die er dem Kreml anlastet – Anschuldigungen, die russische Beamte zurückweisen. Europäische Labors haben bestätigt, dass Navalny vergiftet wurde.

Im Februar, Navalny wurde eine 2 1/2-jährige Haftstrafe unter dem Vorwurf der Verletzung der Bedingungen einer Bewährungsstrafe übergeben, während er in Deutschland war. Der Satz stammte aus einem 2014 Veruntreuung Überzeugung, dass Navalny als politisch motiviert verurteilt hat.

Russland hat die Kritik der USA und der EU an Nawalnys Inhaftierung und an Russlands Niederschlagung von Protesten, die seine Freilassung forderten, als Einmischung in seine inneren Angelegenheiten zurückgewiesen.

Die Spannungen um Nawalny verschärften die Beziehungen Russlands zum Westen weiter, die wegen der russischen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim im Jahr 2014 und den Vorwürfen der Einmischung Moskaus in den Kalten Krieg auf einen Tiefpunkt gesunken sind. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply