Ägypten erhält Anti-Koronavirus-Material aus dem chinesischen Xinjiang

0

Das ägyptische Ministerium für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung erhielt am Sonntag eine Charge von Antikoronavirus-Material, das von der chinesischen Autonomen Region Xinjiang Uygur gespendet worden war.

Nach Angaben der chinesischen Botschaft in Ägypten umfasst das Material 100.000 chirurgische Masken, 15.000 N95-Masken, 1.000 Schutzanzüge und 1.200 Testkits.Bei der Entgegennahme der Materialien in der chinesischen Botschaft drückte der ägyptische Minister für Hochschulbildung und wissenschaftliche Forschung, Khaled Abdel Ghaffar, seine Dankbarkeit aus und bezeichnete den Umgang Chinas mit dem Coronavirus als großen Erfolg.

“Diese Materialien werden die an ägyptische Universitäten angeschlossenen Krankenhäuser, die unter der Aufsicht des Ministeriums stehen, entlasten und dazu beitragen, mehr Fälle von Coronaviren in Ägypten zu heilen”, sagte Ghaffar.Der chinesische Botschafter Liao Liqiang würdigte die Hilfe des Ministeriums für die chinesischen Studenten in Ägypten und fügte hinzu, dass die ägyptischen Studenten in China sicher und gesund seien.

“Die Spende der Materialien spiegelt die tiefen Beziehungen zwischen den beiden Ländern wider, und es gibt gute Gründe dafür, dass sich die bilateralen Beziehungen nach dem COVID-19 vertiefen werden”, sagte Liao.Am selben Tag hielt die chinesische Botschaft in Ägypten die siebte Online-Pressekonferenz zu COVID-19 ab, in der Liao über die Situation der Koronavirenbekämpfung in China und die diesbezügliche Zusammenarbeit zwischen den Ländern informierte.

Eine weitere Charge von Anti-Koronavirus-Material soll am kommenden Dienstag in Ägypten eintreffen, und eine dritte Charge wird zwischen beiden Seiten koordiniert, sagte Liao.”Die Auswirkungen des Coronavirus auf die großen bilateralen Kooperationsprojekte in Ägypten sind begrenzt, und es wird in Zukunft keine Änderung der Investitionspolitik der chinesischen Seite geben”, fügte Liao hinzu.

Share.

Leave A Reply