Aichach: Vorbereitung auf die Landesausstellung in Corona-Zeiten – Top News

0

Sabine Dauber betreut normalerweise für die Volkshochschule Stadtführungen durch Aichach und zeigt den Besuchern die mittelalterlichen Seiten der Stadt.

Sie schlüpft dann ins Kostüm der Hexe und Kräuterfrau Beltana, spielt zeitgenössische Lieder auf der Flöte und zeigt kleine Gauklertricks.

Das war jetzt auch zur Landesausstellung so geplant.

Zur Zeit bleibt ihr nicht viel mehr, als genau das zu üben, denn sie hat zwar einen Termin für eine Stadtführung, sie weiß aber nicht, ob die Führung stattfinden darf, erzählt sie.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Rund um die Landesausstellung in Aichach und Friedberg war ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant.

Etliche Programmpunkte sind wegen Corona schon gestrichen worden.

Trotzdem herrscht bei den Akteuren Optimismus, zum Beispiel bei der “Hexe Beltana”.

Über etliche Wochen und Monate hinweg haben sich viele Menschen überlegt, wie sie die Bayerische Landesausstellung begleiten können, wie sie den Besuchern aus ganz Bayern, Deutschland und der Welt zeigen können, wie reizvoll das Wittelsbacher Land ist, wie charmant die Städte Aichach und Friedberg sind.

Aber dann kam die Corona-Pandemie.

Wie Sabine Dauber schwankt auch Wolfgang Müller aus dem Landratsamt Aichach-Friedberg zwischen Resignation und Hoffnung.

Das Rahmenprogramm zur Landesausstellung schrumpft mit jedem Tag, etliche der rund 1.

000 Programmpunkte wurden schon gestrichen.

Müller kann nur abwarten, was die Staatsregierung entscheidet.

Er hofft trotzdem, dass noch viele der ursprünglich geplanten Veranstaltungen stattfinden können.

Eine mittelalterliche Stadtführung durch Aichach als Hexe

Rahmenprogramm zur Landesausstellung schrumpft immer mehr

Besuchergruppen in Aichach nach den Pfingstferien?

Rund um die Landesausstellung in Aichach und Friedberg war ein umfangreiches Rahmenprogramm geplant.

Etliche Programmpunkte sind wegen Corona schon gestrichen worden.

Trotzdem herrscht bei den Akteuren Optimismus, zum Beispiel bei der “Hexe Beltana”.

Nach den Pfingstferien laufen bei der Volkshochschule Aichach-Friedberg die Kurse wieder an.

Und dann sollten auch bald Besuchergruppen wieder möglich sein, hofft Sabine Dauber.

Sie freut sich darauf, als Hexe Beltana den Leuten die Stadt wieder zeigen zu können und auf unterhaltsame Weise Wissen weitergeben zu können.

Und noch etwas trägt Sabine Dauber oder eigentlich eher die Hexe in ihr buchstäblich durch diese Corona-Zeiten: Am Gürtel ihrer Hexenkleidung baumelt eine echte Hasenpfote und die soll Glück bringen.

Bis ins letzte Jahrhundert hat man Hasenpfoten als Glücksbringer getragen oder zuhause aufbewahrt.

Aichach: Vorbereitung auf die Landesausstellung in Corona-Zeiten

Share.

Leave A Reply