Alexandria Ocasio-cortez grillt DHS-Chef darüber, wie 10.000 Offiziere in einer gewalttätigen, rassistischen Gruppe Vergewaltigungsmemes teilen’ nicht auf eine “entmenschlichte Kultur” hinweist.

0

New York Rep. Alexandria Ocasio-Cortez konfrontierte am Donnerstag den amtierenden Homeland Security Secretary Kevin McAleenan über die “entmenschlichende Kultur”, sagte sie, dass sie innerhalb der Grenzkontrolle allgegenwärtig zu sein schien. Ihre Kommentare kamen, nachdem eine geheime “gewalttätige, rassistische” Facebook-Gruppe mit Vergewaltigungsmemos von Kongressmitgliedern ans Licht kam.

Der Austausch fand während einer Kongressanhörung am Donnerstag statt, bei der McAleenan versuchte, den Gesetzgebern zu versichern, dass seine Abteilung eine “aggressive” Untersuchung der geheimen Facebook-Gruppe durchführte. Laut ProPublica wurden mehr als 9.000 aktuelle und ehemalige Grenzbeamte als Teil der Gruppe gemeldet.

Sie denken nicht, dass 10.000 Offiziere in einer gewalttätigen, rassistischen Gruppe, die Vergewaltigungsmemos von Kongressmitgliedern teilt, auf irgendeine Sorge um eine entmenschlichte Kultur hinweisen?â @AOC drückte DHS Sec. Kevin McAleenan, nachdem er eine entmenschlichte Kultur innerhalb der Grenzkontrolle verweigerte pic.twitter.com/MiuHgvCWJM

– JetztDies (@nowthisnews) 18. Juli 2019

Zusätzlich zu den abfälligen Beiträgen über Mitglieder des Kongresses, darunter Ocasio-Cortez, scherzte die Gruppe auch über den Tod von Migranten an der Grenze.

“Hast du die Posten gesehen, die den Tod von Migrantenkindern verspotten?” Ocasio-Cortez fragte McAleenan während der Anhörung.

“Das habe ich”, antwortete er.

“Hast du die Beiträge gesehen, in denen körperliche Schäden für mich und die Kongressabgeordnete Escobar geplant waren?”

“Ja und ich habe eine Untersuchung innerhalb von Minuten nach dem Lesen des Artikels geleitet”, antwortete er.

“Hast du die Bilder von Offizieren gesehen, die Fotos von meiner gewalttätigen Vergewaltigung verteilen?”, fragte sie.

“Ja, das habe ich”, bestätigte McAleenan.

Auf die Frage, ob die an der Gruppe beteiligten Grenzschutzbeamten “heute am Arbeitsplatz sind und für die Sicherheit von Migrantinnen und -kindern verantwortlich sind”, antwortete McAleenan, dass “es in dieser Angelegenheit eine aggressive Untersuchung gibt”.

“Sie haben den Chef der Grenzpatrouille gehört, die älteste weibliche Beamtin der Strafverfolgungsbehörden im ganzen Land, die sagt, dass diese Stellen nicht unseren Verhaltensstandards entsprechen und sie werden aggressiv verfolgt werden”, sagte er.

Während McAleenan sich für die Worte von Border Patrol Chief Carla Provost einsetzte, hat sich die U.S. Customs and Border Protection Agency jedoch geweigert, auf Fragen zu antworten, auch von Newsweek aus, ob Provost selbst irgendwann einmal Mitglied der Gruppe war. Der Intercept hat berichtet, dass sie an einer Stelle daran teilgenommen hat und daher die Gruppe wahrgenommen hätte.

Trotz des Sexismus und Rassismus, der innerhalb der geheimen Facebook-Gruppe angezeigt wird, als Ocasio-Cortez McAleenan fragte, ob er der Teilnahme von Grenzschutzbeamten und Beiträgen innerhalb der Gruppe glaube, “weist auf jedes Anliegen einer entmenschlichten Kultur hin”, sagte McAleenan nein.

Ocasio-Cortez schlug auch vor, dass die “Null-Toleranz”-Politik der Trump-Administration zur Trennung der Familie eine Rolle bei der Förderung einer solchen “entmenschlichten Kultur” gespielt haben könnte.

“Haben Sie die entmenschlichende Wirkung auf die Offiziere, insbesondere bei der Trennung von Kindern, in Betracht gezogen und sie gezwungen, Kinder von ihren Eltern wegzunehmen”, fragte sie McAleenan.

“Die Durchsetzung des Gesetzes hat oft emotionale Auswirkungen auf alle Beteiligten und das ist etwas, wofür sie sich anmelden, aber es ist etwas, wofür wir belastbare Dienste, Unterstützung der psychischen Gesundheit, für jeden, der es braucht, anbieten wollen”, antwortete er.

“Glauben Sie, dass die Politik der Kindertrennung zu einer entmenschlichenden Kultur innerhalb der CBP hätte beitragen können, die dazu beiträgt und eine Art von Ausfluss in andere Bereiche des Verhaltens mit sich bringt?”, fragte sie.

“Wir haben bei CBP keine entmenschlichende Kultur”, betonte McAleenan. “Dies ist eine Agentur, die jährlich 4.000 Menschen rettet, die sich absolut für das Wohlergehen aller einsetzt, mit denen sie zusammenarbeiten.”

“Ich glaube nicht, dass es eine entmenschlichende Kultur gibt”, sagte er.

“Mr. Secretary, also glauben Sie nicht, dass 10.000 Polizisten in einer gewalttätigen, rassistischen Gruppe, die Vergewaltigungsmemos von Kongressmitgliedern teilt, auf irgendeine Sorge um eine entmenschlichte Kultur hinweisen?” fragte Ocasio-Cortez.

“Kongressabgeordnete, diese Beiträge sind inakzeptabel. Sie werden untersucht, aber ich denke nicht, dass es fair ist, sie auf die gesamte Organisation anzuwenden, oder dass sogar die Mitglieder dieser Gruppe diese Beiträge glaubten oder unterstützten”, sagte er.

Vor kurzem wurde bekannt, dass ein US-Zoll- und Grenzschutzbeauftragter beschuldigt wurde, eine undokumentierte guatemaltekische Mutter, die in Kalifornien lebt, gesucht und sexuell belästigt zu haben, während ihr 12-jähriger Sohn in der Grenzschutzstation festgehalten wurde, wo er in Clint, Texas, arbeitete.

Gemäß einer April-Beschwerde, die von der Washington Post erhalten wurde, behauptete die Mutter, dass der CBP-Agent nach ihrem Facebook-Handle gefragt habe, nachdem sie mit ihrem Sohn sprechen durfte.

Denkend, dass der Agent Informationen über ihren Sohn an sie auf Sozialmedien weitergeben könnte, sagte die Mutter, dass sie gestört wurde, um stattdessen sexuell eindeutige Nachrichten von ihm zu erhalten, einschließlich einer Nachricht, die sie bittet, ein Live-Video von ihm zu sehen, das masturbiert.

CBP-Sprecherin Stephanie Malin sagte Newsweek, dass die Agentur sich bewusst sei.

Share.

Leave A Reply