Apple 5G-Modems könnten sich bis 2021 in ausgewählten Geräten befinden.

0

Wenn alles nach Plan läuft, könnte Apple bis 2021 mit einem neuen, intern entwickelten 5G-Modem auf den Markt kommen. Dies ist nach Berichten, die aufgetaucht sind, dass das Unternehmen Cupertino die Mehrheit des Smartphone-Modem-Geschäfts von Intel übernehmen wird. Qualcomm wird jedoch voraussichtlich ab 2020 bei 5G iPhones vertreten sein.

Zu sehen, wie diese intern entwickelten 5G-Modems möglicherweise bereits in zwei Jahren auf den Markt kommen, wurde von einer Reuters-Source auf den Markt gebracht. Qualcomm wird seine Präsenz bei 5G iPhones bis 2020 beibehalten, wobei Apple angeblich Qualcomm in Phasen ersetzt. Ein Grund dafür ist, dass die Firma Cupertino die notwendigen Anpassungen vornehmen muss, wie z.B. die Kompatibilität und Funktionalität der Modems mit allen Carriern und Ländern. Ein Großteil davon war das Ergebnis von Apples Kauf des Modemgeschäfts von Intel Corp im Wert von 1 Milliarde US-Dollar, was in einem früheren Beitrag ausführlich diskutiert wurde.

“Diese Vereinbarung ermöglicht es uns, uns auf die Entwicklung von Technologien für das 5G-Netzwerk zu konzentrieren und gleichzeitig wichtige geistige Eigentumsrechte und Modemtechnologien zu erhalten, die unser Team entwickelt hat”, sagte Intel CEO Bob Swan in einer offiziellen Pressemitteilung von Apple.com.

Apropos Qualcomm, es könnte bis 2025 zu einem Hindernis werden. Ein Grund dafür ist, dass einige seiner Chips zu diesem Zeitpunkt noch vorhanden sein könnten und eine mögliche Haftung darstellen. Apples zunehmende Verwendung von internen Chip-Designs ermöglicht es Apple, Leistung und Leistung zu optimieren.

In der Luft liegt auch, ob diese Modems in zukünftige iPhones integriert werden. Dies wurde nicht spezifiziert, und die einzigen anderen mit Mobiltelefonen ausgestatteten Produkte von Apple sind derzeit die High-End-iPads und Apple Uhren. Ein AR-Headset und ein selbstfahrendes Auto sind in der Entwicklung und könnten von 5G profitieren. Dies würde jedoch völlig davon abhängen, ob es notwendig wäre – was bedeutet, dass es sich um eine optionale Komponente handeln könnte.

Vor der Transaktion verließ sich Apple immer auf externe Lieferanten, um Teile zu liefern, die es Modemchips ermöglichen würden, Geräte wie seine berühmten iPhones anzuschließen. Das Skript hat sich völlig verändert, vor allem, nachdem Intel im vergangenen Jahr die einzige Quelle für iPhone Modem-Chips geworden ist – ironischerweise etwa zur gleichen Zeit, als der Cupertino-Riese und Qualcomm aufgrund von Patentlizenzen in einen Streit gerieten. Bereits im vergangenen Jahr gab es die Nachricht, dass Apple ein eigenes Modem entwickeln wollte, wobei CEO Tim Cook die Kontrolle über sein eigenes technologisches Schicksal übernehmen wollte – von manchen als “Cook-Doktrin” bezeichnet.

Besucher der 5G Exhibition am Qualcomm-Stand auf der CES 2019 Unterhaltungselektronikmesse im Las Vegas Convention Center am 10. Januar 2019. Foto: ROBYN BECK/AFP/Getty Bilder

Share.

Leave A Reply