Apple stellt Berichten zufolge AR-Brillen nach Jony Ives Abreise ein

0

Berichten zufolge hat Apple die Arbeit an der gemunkelten Apple AR-Brille eingestellt oder zumindest verschoben, insbesondere seit Designer Jony Ives den Technologieriesen Cupertino verlassen hat.

Laut einem Bericht von DigiTimes (über iPhoneHacks) hat Apple die Arbeit an seiner angeblichen AR-Brille vorübergehend eingestellt. Es wurde angenommen, dass das Team, das an dem Gerät arbeiten soll, im vergangenen Mai aufgelöst und anderen nicht näher bezeichneten Projekten zugewiesen wurde.

Natürlich sind die Nachrichten nicht überraschend, wenn wir feststellen, dass Apples wichtigster Designer das Unternehmen verlassen hat, um eine eigene Firma zu gründen, aber die Nachrichten sind überraschend, wenn man frühere Berichte in Betracht zieht, in denen Apples Pläne für dieses Gerät skizziert werden. Zuvor berichtete die International Business Times über einige Dinge, die darauf hindeuten, dass Apples AR-Brille bereits in Arbeit ist.

Erstens wird das Interesse von Apple an der AR-Szene durch das kürzlich veröffentlichte ARKit 3 noch deutlicher, mit dem kompatible iPhones und iPads Dinge mit Augmented Reality erledigen können. Mit ARKit 3 können Benutzer AR-verbesserte Videos erstellen, ohne dass ein Chroma-Key-Hintergrund oder ein Greenscreen erforderlich ist.

ARKit 3 bietet außerdem kompatible iDevices-Funktionen zur Bewegungserfassung, die in einer Vielzahl von Anwendungen verwendet werden können. Eine solche Anwendung ist das Spielen. Dies ist am besten in der Minecraft Earth-Demo zu sehen, die Apple und Mojang kürzlich auf der WWDC gezeigt haben. Die Demo ist unten zu sehen:

Zweitens zeigten ein paar Patente Apples Pläne für ein AR-Gerät, mit dem Benutzer "glaubwürdige" Ansichten von virtuellen Objekten erhalten und das den Blick eines Benutzers verfolgen können, um eine bessere Sicht auf das zu erhalten, was er sieht beim.

Das erste Patent, "Stereoskopisches Rendern virtueller 3D-Objekte", beschreibt ein Verfahren, mit dem das AR-Gerät eine realistischere Ansicht eines virtuellen Objekts erstellen kann. Mit diesem AR-Gerät können zwei gleichwinklige Darstellungen erstellt werden – eine für das linke und eine für das rechte Auge -, um dem Träger eine realistischere Ansicht eines bestimmten virtuellen Objekts zu ermöglichen.

Das zweite Patent für ein sogenanntes "Foveated Display" beschreibt, wie ein Eye-Tracking-System überwacht, wohin die Augen des Trägers schauen, und leitet die Informationen an das AR-Gerät weiter, das seinerseits das Rendering genau dort optimiert, wo das Träger sucht.

Share.

Leave A Reply