Bangladesch gewährt Steuererleichterungen für Unternehmen, die Transgender-Mitarbeiter einstellen

0

Bangladesch gewährt Steuererleichterungen für Unternehmen, die Transgender-Mitarbeiter einstellen

Bangladeschs Finanzminister kündigte am Donnerstag im nationalen Parlament an, dass Unternehmen Steuererleichterungen für die Einstellung von Transgender-Personen angeboten werden. Dies ist die jüngste in einer Reihe von Maßnahmen der letzten Jahre zur Unterstützung und zum Schutz von Transgender-Personen in dem mehrheitlich muslimischen, konservativen Land.

Finanzminister A.H.M. Mustafa Kamal kündigte im jährlichen Staatshaushalt Steueranreize für Unternehmen an, die Transgender-Mitarbeiter einstellen, um einen besseren Lebensstandard für Trans-Menschen zu sichern.

“Ich schlage vor, spezielle Steueranreize zu erlassen, um Arbeitsplätze zu schaffen und einen Anstieg des Lebensstandards sowie die soziale und wirtschaftliche Integration der Mitglieder des dritten Geschlechts zu gewährleisten”, sagte Kamal.

In Bangladesch leben schätzungsweise 1,5 Millionen Transgender-Menschen, die mit Diskriminierung und Gewalt konfrontiert sind, wie France24 berichtete. Viele sind gezwungen, durch Betteln, Sexhandel oder Kriminalität zu leben. Bangladesch hat erst im März dieses Jahres seine erste Transgender-Nachrichtensprecherin eingestellt.

Transgender-Personen dürfen sich seit 2013 unter der Regierung von Premierministerin Sheikh Hasina als ein eigenes Geschlecht identifizieren, bekannt als Hijra. Im Jahr 2018 durften sich Trans-Menschen als drittes Geschlecht registrieren lassen, wie France24 berichtete.

Die LGBTQ-Gemeinschaft ist in Bangladesch immer noch mit Diskriminierung konfrontiert. Mobbing und Missbrauch führen dazu, dass viele Transgender-Personen aus ihren Häusern fliehen, was es schwierig macht, einen Job zu finden. Ein Gesetz aus der Kolonialzeit ist immer noch in Kraft, das schwulen Sex mit Gefängnis bestraft, obwohl das Gesetz nur selten durchgesetzt wird.

Kamals Vorschlag ist eine 5-Prozent-Steuersenkung oder die Erstattung von 75 Prozent der Gehälter von Transgender-Arbeitern für Arbeitgeber, die 10 Prozent ihrer Gesamtbelegschaft oder mehr als 100 Arbeiter aus der Gemeinschaft einstellen.

Der Vorschlag wurde von Mitgliedern der Trans-Gemeinschaft und einigen Unternehmen begrüßt.

Anonnya Banik, Präsidentin der Transgender-Rechtsgruppe Sadakalo Hijra Unnayan Sangha, sagte: “Das ist eine sehr gute Nachricht für uns”, forderte aber weitere Maßnahmen wie Steuererleichterungen für Unternehmen, die von Transgender-Personen geführt werden, berichtete France24.

“Wir sind massiv von der Coronavirus-Krise betroffen. Wir sollten Steuererleichterungen und zinslose Kredite bekommen”, sagte Banik.

Mostafizur Rahman, Geschäftsführer der Smart Group, einem bangladeschischen Jeanshersteller, sprach sich ebenfalls dafür aus.

“Es wird viele Geschäftsgruppen dazu veranlassen, Hijra-Leute zu beschäftigen. Es wird Hijras von den Straßen fernhalten”, sagte Rahman dem. Dies ist eine kurze Zusammenfassung.

Share.

Leave A Reply