Basketball-Finale: FC Bayern will Titel zuhause verteidigen – Top News

0

Lediglich Ludwigsburg und Göttingen brachten den Bayern in der Liga eine Niederlage bei.

Die hohe Belastung durch die vielen Spiele in der Euroleague forderte ihren Tribut.

Mit den Göttingern gibt es beim Finalturnier im heimischen Dome in der Gruppenphase ein Wiedersehen.

Gelegenheit für die Revanche.

Außerdem geht es gegen Oldenburg, Crailsheim und Ulm.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Mannschaft wurde frühzeitig auf eine Saisonfortsetzung eingeschworen, und alle Spieler zogen mit, von einem kurzen kritischen Zwischenruf von Kapitän Danilo Barthel einmal abgesehen.

“Ich glaube, wir haben die Zeit gut genutzt und uns gut vorbereitet”, sagt Nihad Djedovic: “Physisch sind wir bereit, psychisch müssen wir uns wie alle anderen auf die Situation einstellen, dass wir vor leerer Halle spielen müssen.

Als Reaktion darauf legten die Bayern personell nach und verpflichteten Nationalspieler Ismet Akpinar (25) für die drei Wochen.

Der Aufbauspieler stand zuletzt beim türkischen Klub Besiktas Istanbul im Kader.

National war es bis zum Saisonabbruch eine sehr erfolgreiche Saison: Mit nur zwei Niederlagen in 21 Partien waren die Bayern Tabellenführer, als das Coronavirus die Bundesliga (BBL) lahmlegte.

International, in der Euroleague, lief es dagegen gar nicht gut.

Deutliche Niederlagen und schwache Auftritte kosteten Trainer Dejan Radonjic den Job.

Er wurde durch Oliver Kostic ersetzt.

Die Bayern-Basketballer waren die größten Befürworter einer Saisonfortsetzung.

Geschäftsführer Marko Pesic war einer der ersten, die lautstark für ein Finalturnier warben, auch weil er darin große Chancen für den deutschen Basketball sieht.

Als dann die Frage aufkam, wo dieses Turnier stattfinden könnte, brachten die Bayern ihre Heimspielstätte strategisch clever ins Spiel.

Für die Nutzung ihrer vereinseigenen Halle verzichten sie auf Miet- und Nutzungsgebühren.

Auch weil die BBL in Coronazeiten jeden Cent zweimal umdrehen muss fiel der Zuschlag wohl schließlich auf München.

Der FC Bayern Basketball hat ganz unbestritten den besten und tiefsten Kader aller Bundesligisten.

Trotzdem schmerzt es, dass Ex-NBA-Profi Greg Monroe und Shooting Guard Nihad Djedovic beim Finalturnier nicht dabei sein können.

Monroe, der im bisherigen Saisonverlauf im Schnitt 13,2 Punkte erzielte und 5,5 Rebounds abgriff, fehlt wegen eines Krankheitsfalls im erweiterten Familienkreis und bleibt in New Orleans.

Djedovic, der wertvollste Spieler der Finalserie der vergangenen Saison, muss aufgrund einer Knieverletzung passen.

Zwei “sehr essenzielle Bausteine” fallen aus, sagte Flügelspieler Danilo Barthel.

Für die Bayern-Basketballer kann in eigener Halle nur die Titelverteidigung das Ziel sein.

In der regulären Saison haben sie gezeigt, dass sie jeden nationalen Gegner schlagen, die meisten sogar beherrschen können.

Da diesmal auch die Zusatzbelastung aus der Euroleague wegfällt, sind die Bayern der Topfavorit beim Finalturnier.

Die größten Konkurrenten heißen Alba Berlin, MHP Riesen Ludwigsburg und EWE Baskets Oldenburg.

Titelverteidiger FC Bayern Basketball wollte das Finalturnier unbedingt.

Nun müssen die Münchner – in eigener Halle – auch liefern.

Dass zwei Leistungsträger fehlen, wird unter anderem durch eine prominente Nachverpflichtung kompensiert.

Wie lief die Saison bisher?

Aktuelle Situation vor dem Finalturnier

Wer fehlt, wer kommt neu dazu?

Das Ziel

Titelverteidiger FC Bayern Basketball wollte das Finalturnier unbedingt.

Nun müssen die Münchner – in eigener Halle – auch liefern.

Dass zwei Leistungsträger fehlen, wird unter anderem durch eine prominente Nachverpflichtung kompensiert.

Basketball-Finale: FC Bayern will Titel zuhause verteidigen

Share.

Leave A Reply