Biden bereitet großen Stimulusschub und Hektik der Exekutivmaßnahmen in den ersten 100 Tagen vor

0

Der designierte Präsident Joe Biden und sein Übergangsteam bereiten sich auf einen baldigen, umfassenden Vorstoß zur Verabschiedung eines ehrgeizigen neuen Konjunkturprogramms vor, während sie gleichzeitig Pläne für eine Flut von Maßnahmen der Exekutive ausarbeiten, die darauf abzielen, Wahlkampfversprechen einzulösen und die Bemühungen der Trump-Regierung, wichtige Regierungsbehörden zu untergraben, zunichte zu machen.

Biden wird im Januar mit einem dringenden Mandat zur Bewältigung gleichzeitiger und miteinander verwobener Krisen in den Bereichen öffentliche Gesundheit, Wirtschaft und Rassenkonflikte eingeweiht werden. Gleichzeitig wird sein Team die Arbeit an der Spitze einer der kompliziertesten, politisch brisantesten Massenimpfkampagnen in der amerikanischen Geschichte übernehmen.

Bidens Agenda für die ersten 100 Tage seiner Amtszeit wird sich nach Ansicht sowohl der ihm nahestehenden Personen als auch externer Gruppen, die mit seinen Spitzenhelfern in Kontakt stehen, auf zwei Hauptaktionspunkte konzentrieren: die Verabschiedung eines breit angelegten Wirtschaftshilfepakets und, wo eine Gesetzgebung nicht notwendig ist, eine Reihe von Exekutivmaßnahmen, die seine Prioritäten vorantreiben sollen. Die Eindämmung der Covid-19-Pandemie, die Einleitung einer wirtschaftlichen Erholung und die Bekämpfung der Rassenungleichheit seien seine dringendsten Prioritäten, sagen Übergangsbeamte.

Der Umfang der Konjunkturgesetze wird sich wahrscheinlich nach den Ergebnissen der Stichwahl im Senat in Georgien Anfang Januar, etwas mehr als zwei Wochen vor der Amtseinführung von Biden, richten. Sollte es einem der beiden Demokraten nicht gelingen, die amtierenden Rivalen der GOP zu entlassen, und das Gremium unter der Fuchtel des Mehrheitsführers Mitch McConnell, des Republikaners aus Kentucky, verbleibt, werden Bidens Ambitionen von Anfang an überprüft werden. Die Einwanderungsgesetzgebung, die Biden nach eigenen Angaben innerhalb der ersten 100 Tage an den Kongress schicken will, wird wahrscheinlich bei seiner Ankunft tot sein.

Quellen, die mit internen Diskussionen vertraut sind, betonten jedoch, dass die Bewältigung der sich ausbreitenden Coronavirus-Krise bei weitem die größte Sorge Bidens sei. Solange dies nicht geschieht, so eine der Quellen, werde die umfassendere legislative Agenda des gewählten Präsidenten wahrscheinlich in den Hintergrund treten.

Die Realitäten eines geteilten Washingtons oder eines Staates, in dem die Demokraten die knappen Mehrheiten im Kongress haben, bedeuten, dass jede große Gesetzesinitiative entweder eine gewisse parteiübergreifende Unterstützung benötigt oder eine einheitliche demokratische Rückendeckung verlangt, was den vor uns liegenden Weg weiter erschwert. Laut einer Quelle, die an den Plänen beteiligt ist, plant Biden eine Ankündigung irgendwann im Dezember, um der Öffentlichkeit seine Prioritäten zu erläutern.

In der Zwischenzeit haben die Trump-Regierung und ihre Verbündeten versucht, ein Minenfeld von Komplikationen für ihren Nachfolger zu legen. Ein Trump-Kandidat verlangsamte den formellen Prozess, der es Bidens Team erlaubte, mit Regierungsbeamten in Kontakt zu treten. Und Finanzminister Steve Mnuchin forderte die Federal Reserve auf, ungenutzte Mittel aus einem Notfallkreditprogramm an den Kongress zurückzugeben, was die Fed zu einem seltenen öffentlichen Protest veranlasste.

Die Optionen für Führungskräfte

Biden hat einen größeren Spielraum, wenn es um Ausführungsverordnungen geht.

Sein Übergangsteam hat monatelang über die unilateralen Maßnahmen nachgedacht, die Biden fast unmittelbar nach seinem Amtsantritt im Weißen Haus ergreifen könnte. Es wurden noch keine endgültigen Entscheidungen über konkrete Schritte getroffen, aber ein Übergangsbeamter sagte, Biden werde erwägen, die vielen “Hebel, die ihm zur Verfügung stehen” einzusetzen.

In einem Interview mit NBC News in der vergangenen Woche hob Biden das Konjunkturpaket hervor – und verpflichtete sich, dafür zu sorgen, dass es auf die am stärksten gefährdeten Gemeinschaften ausgerichtet ist und Hilfe für die in Geldnot geratenen staatlichen und lokalen Regierungen umfasst.

“Es gibt mehrere Dinge, die gleichzeitig stattfinden werden”, sagte Biden. “Aber das Wichtigste ist meines Erachtens, sich auf die Menschen zu konzentrieren, die immer dann, wenn eine Krise eintritt, als Erste betroffen sind – und die Erholung kommt zuletzt.

Gesundheitspersonal und Ersthelfer, so Biden, sollten die Ersten sein, die einen Covid-Impfstoff einnehmen, sobald dieser zugelassen ist und sich Vertriebskanäle öffnen.

Biden räumte jedoch ein, dass ein großer Teil seiner Agenda “von der Art der Zusammenarbeit abhängen könnte, die ich vom Kongress der Vereinigten Staaten erhalten kann oder nicht”.
Er verwies auf seine Zusage, eine Gesetzgebung mit einem Weg zur Staatsbürgerschaft für 11 Millionen undokumentierte Einwanderer in den Senat zu schicken, sagte aber auch, dass er bereit sei, einige von Trumps “sehr schädlichen” Exekutivmaßnahmen, insbesondere diejenigen, die mit dem Klima zu tun haben, sofort zurückzunehmen.

Ein Teil davon könne auf dem Verordnungswege erreicht werden, sagte Bidens Kampagne vor der Wahl und nannte eine Reihe von Maßnahmen, die die Emissionen senken, die öffentlichen Investitionen in saubere Energie erhöhen und Anreize für private Innovationen schaffen würden.

Aber der Umfang der Klima-Agenda, auf die sich die “Einheits-Task Forces” von Biden-Sanders geeinigt haben, wird auch eine Gesetzgebung erfordern. Wie diese Gestalt annimmt, bleibt abzuwarten – und könnte, wie so viele andere Fragen, die sich beim Übergang stellen, vom Ergebnis in Georgien abhängen.

Viele führende Klimaaktivisten sind seit langem der Meinung, dass jede bedeutende Investition in einen Übergang von fossilen Brennstoffen in ein expansives Gesetz zur Ankurbelung der Wirtschaft gebacken werden muss. In diesem Sommer, nachdem sie sich öffentlich und privat mit Bidens Kampagne befasst hatten, waren sie mit vorsichtigem Optimismus davon ausgegangen, dass das Team des gewählten Präsidenten zu einem ähnlichen Verständnis “kommen” würde.

Einige der bemerkenswertesten frühen Arbeiten der wartenden Regierung Biden g, das mit der Einführung von Nominierungen für einflussreiche Kabinettsposten und der Ankündigung von Neueinstellungen für leitende Positionen im Weißen Haus in rasantem Tempo zusammenkommt, wird außerhalb des Oval Office stattfinden. Trumpfbeamte haben Agenturen ausgeweidet oder lahmgelegt, deren Chartas mit den langjährigen Bemühungen des Präsidenten kollidieren, das zu zerschlagen, was sein ehemaliger Chefstratege spöttisch “den Verwaltungsstaat” nannte.

Das bedeutet ein frühes Bemühen, so Biden in seinem Interview mit NBC News, die Umweltschutzbehörde wieder aufzubauen. Die EPA, sagte er, sei von Trump “ausgeweidet” worden.

Es gibt auch einen wachsenden Drang, dass die neue Regierung frühzeitig zum Durchbruch kommt, indem sie die Exekutivgewalt nutzt, um Studentendarlehensschulden zu erlassen. Biden hat den Kongress aufgefordert, den Schuldnern Erleichterungen zu gewähren, aber ein Plan, der von Senatsminderheitenführer Chuck Schumer aus New York und der Senatorin von Massachusetts, Elizabeth Warren, gefördert wird, argumentiert, dass Biden mit einem Federstrich bis zu 50.000 Dollar pro Person streichen könnte.

Die To-Do-Liste

Die To-Do-Liste ist lang: Biden hat während der Kampagne versprochen, die Neuverabschiedung des Gesetzes gegen Gewalt gegen Frauen zu einer frühen Priorität zu machen. In diesem Zusammenhang versprach er, Bundesmittel zur Bekämpfung von Gewalt gegen transsexuelle Frauen einzusetzen, wobei er sich besonders um farbige transsexuelle Frauen kümmern werde.

Er hat der Arbeiterbewegung auch zugesichert, dass er wieder mit den Gewerkschaften der Regierungsangestellten zusammenarbeiten werde.

“Am ersten Tag von Bidens Amtsantritt wird er das Recht der Bundesangestellten auf gewerkschaftliche Organisierung und Tarifverhandlungen wiederherstellen”, heißt es in der Zusage auf Bidens Kampagnenwebsite, “und er wird seine Behörden anweisen, mit den Gewerkschaften der Bundesangestellten über nicht obligatorische Verhandlungsthemen zu verhandeln”.

Der Schatten von Trumps Amtszeit lastet auf einem Großteil der frühen Biden-Agenda.
Der Präsident hat sich wiederholt an das Justizministerium gewandt, um seine politischen Anliegen aufzugreifen. Biden versprach während der Kampagne, die Barrieren zwischen den gewählten Spitzenbeamten und -mitarbeitern und den leitenden Staatsanwälten wieder zu beleben.

Der erste Schritt, so hieß es in seiner Kampagne, würde durch den Erlass einer Durchführungsverordnung erfolgen, “die anordnet, dass kein Mitarbeiter des Weißen Hauses oder ein Mitglied seiner Verwaltung aus irgendeinem Grund bestimmte Ermittlungen oder Strafverfolgungen des Justizministeriums initiieren, fördern, behindern oder anderweitig unangemessen beeinflussen darf”.

Jeder aus der Verwaltung, der gegen diesen Kodex verstößt, würde entlassen werden.

Eine Reihe von Bidens innenpolitischen Prioritäten überschneiden sich mit seinem Wunsch, wieder mit anderen führenden Mächten auf der Weltbühne zusammenzuarbeiten. Zu seiner “Tag-eins”-Agenda gehört das Versprechen, unverzüglich wieder dem Pariser Klimaabkommen und der Weltgesundheitsorganisation beizutreten – beides wurde von Trump fallen gelassen.

Auf Bidens internationaler Klimaagenda steht die Einberufung eines “Weltgipfels”, der möglicherweise auf dem in Paris Vereinbarten aufbauen und ehrgeizigere Ziele anstreben könnte.

Der Versuch, den Atomdeal mit dem Iran wieder aufleben zu lassen, wird ein schwierigeres Unterfangen sein, das durch die jüngste Ermordung des besten Atomwissenschaftlers des Landes noch erschwert wird – ein Mord, den Teheran Israel angelastet hat.

Share.

Leave A Reply