BioNTech: COVID-19-Impfstoff wartet auf Zulassung

0

BERLIN

BioNTech, ein deutsches Biotechnologieunternehmen, beantragte bei der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) die Zulassung eines potenziellen Impfstoffs für COVID-19.

Dr. Ugur Sahin, ein türkischer Wissenschaftler und Mitbegründer von BioNTech, erwartet zusammen mit der amerikanischen Arzneimittelfirma Pfizer eine Lizenz von der EMA für den von ihnen entwickelten COVID-19-Impfstoffkandidaten BNT162b1.

“Es ist unsere Pflicht sicherzustellen, dass wir, während wir mit beispielloser Geschwindigkeit an der Entwicklung eines potenziellen Impfstoffs zur Bekämpfung dieser Pandemie arbeiten, dies mit den höchsten ethischen Standards und unter Einhaltung solider wissenschaftlicher Prinzipien tun”, sagte Sahin auf der offiziellen Website von BioNTech.

Er fügte hinzu, dass sie während des Zulassungsverfahrens in einem offenen Dialog mit der EMA stehen werden.

Peter Honig, der Senior-Vizepräsident von Pfizer, sagte: “Wir unternehmen alle Anstrengungen, um einen sicheren und wirksamen Impfstoff nach den Vorgaben der Zulassungsbehörden zu entwickeln, und sind stolz darauf, diesen historischen Schritt gemeinsam mit der Europäischen Arzneimittelagentur für unseren COVID-19-Impfstoffkandidaten BNT162b2 zu unternehmen”, so Honig auf der Website.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

BioNTech und Pfizer planen, mit dem Ausschuss für Humanarzneimittel der EMA zusammenzuarbeiten, um den fortlaufenden Überprüfungsprozess abzuschließen und so den endgültigen Zulassungsantrag zu erleichtern.

Die USA haben die Operation Warp Speed in der Hoffnung durchgeführt, bis Ende dieses Jahres Millionen von Dosen eines Impfstoffs zu erhalten und zu liefern, da sie im Juli vereinbart haben, Pfizer und BioNTech 1,95 Milliarden Dollar für 100 Millionen Dosen ihres Impfstoffs zu zahlen, wenn sich dieser als sicher und wirksam erweist. Darüber hinaus gab sie eine Vereinbarung mit Novavax über 1,6 Milliarden Dollar zur Herstellung und Lieferung von 100 Millionen Dosen bis Januar 2021 bekannt.

Die EU hat sich 300 Millionen Dosen des COVID-19-Impfstoffs von den medizinischen Firmen BioNTech und Pfizer gesichert.

* Schreiben von Dilan Pamuk in Ankara.

Share.

Leave A Reply