BR extra Corona: Wie weit ist Bayern im Kampf gegen das Virus? – Top Meldungen

0

Am Mittag zog Ministerpräsidenten Söder Bilanz nach einer Woche Ausgangsbeschränkungen. Wie geht es weiter im Kampf gegen Corona? Können die Testkapazitäten ausgeweitet werden? Mehr dazu in BR extra Corona – um 17.30 Uhr live auf BR24.

Die Lage sei weiter sehr, sehr ernst, so Bayerns Ministerpräsident Markus Söder am Montagnachmittag auf einer Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage in Bayern. Es gebe keinen Anlass, über Exit-Strategien zu sprechen, auch wenn sich die Kurve der Infektionen etwas abgeflacht habe. Die derzeit in Bayern geltenden Ausgangsbeschränkungen werden demnach auch bis zum 19. April verlängert.

Wie geht es nun weiter mit den Maßnahmen im Kampf gegen Corona? Ist es überhaupt möglich, die Testkapazitäten auszuweiten – und warum ist das wichtig? Dazu gibt der Infektiologe der TU München, Christoph Spinner, in einem BR extra zu Corona Antworten – um 17:30 im Bayerischen Fernsehen und live auf BR24.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Aktuell gibt es im Freistaat 14.437 positiv auf Corona getestete Menschen. Davon werden nach Auskunft von Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) 551 Corona-Infizierte auf Intensivstationen und insgesamt 2.059 Menschen stationär wegen des Corona-Virus in Krankenhäusern behandelt.

Dagegen musste die Polizei am vergangenen Wochenende in knapp 9.000 Fällen wegen Verstößen gegen die aktuellen Regelungen zur Ausgangsbeschränkung eingreifen. In 3.200 Fällen mussten die Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkungen zur Vorsorge von weiter steigenden Infektionszahlen geahndet werden.

Unterdessen hat Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger eine noch stärkere Unterstützung kleiner Unternehmen angekündigt. Die Sätze würden ab Dienstag noch einmal angehoben. Ministerpräsident Markus Söder appellierte bei seiner Pressekonferenz am Mittag nochmals an die bayerischen Unternehmen, die aktuell geltenden Abstandsregelungen auch im Arbeitsalltag zu ermöglichen. Söder betonte, der ein oder andere Arbeitgeber mache ihm dabei noch Sorge. Die Verantwortlichen sollten “alles an Kreativität nutzen”, um die aktuell geltenden Regelungen einhalten zu können.

Um die zu erwartende Steigerung von Corona-Infektionsfällen medizinisch abfangen zu können, beginnt Bayern mit dem Bau von Hilfskrankenhäusern. Insgesamt sollen 26 dieser Krankenhäuser entstehen. Das bestätigte das Innenministerium gegenüber dem BR.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in Bayern sowie die Bilanz gibt es live in einem BR extra ab 17:30 Uhr.

!

Bilanz und Blick nach vorn

Nicht alle Menschen im Freistaat verhalten sich vernünftig

Mehr Unterstützung für Unternehmer

Bayern beginnt mit Bau von Hilfskrankenhäusern

BR extra Corona: Wie weit ist Bayern im Kampf gegen das Virus?

Share.

Leave A Reply