Brauerei in Viereth-Trunstadt verschenkt 10. 000 Liter Bier – Top News

0

News-Ticker: Coronavirus in Oberfranken

Alle Infos zur Corona-Krise im Ticker

Wegen der Corona-Pandemie verschenkt die Brauerei Kundmüller in Viereth-Trunstadt mehrere Tausend Liter Bier.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Fassbier konnte nicht mehr an die Gastronomie geliefert werden.

Denn die Wirtshäuser haben wegen Corona geschlossen.

Das Coronavirus macht auch vielen Brauereien zu schaffen.

Sie können keine Wirtshäuser, die wegen Corona geschlossen haben, mit Fassbier beliefern.

Deshalb verschenkt die Brauerei Kundmüller in Viereth-Trunstadt (Lkr.

Bamberg) 10.

000 Liter Bier.

!

Anstatt das Bier wegzuschütten, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum demnächst überschritten ist, können sich Biertrinker 20.

000 Seidla selbst zapfen, teilte die Brauerei mit.

Am Freitag (08.

05.

20) startet die Aktion “Freibier bis die Fässer leer sind”.

Kundmüller: “Freibier bis die Fässer leer sind”

Bierkrug für Freibier mitbringen

Spende für Extrabier für Kinderhospiz

Beim Selberzapfen muss ein Abstand von mindestens eineinhalb Metern zu anderen Kunden eingehalten werden.

Auch stehen Desinfektionsmittel bereit.

Wegen der Corona-Pandemie verschenkt die Brauerei Kundmüller in Viereth-Trunstadt mehrere Tausend Liter Bier.

Das Fassbier konnte nicht mehr an die Gastronomie geliefert werden.

Denn die Wirtshäuser haben wegen Corona geschlossen.

Wer in den Brauerei-Gasthof kommt, um sich ein bestelltes Essen abzuholen, kann sich ein Freibier im mitgebrachten Bierkrug zapfen.

Auch wer sich einen Kasten Bier kauft, bekommt ein frisch gezapftes Bier dazu.

Wer sich mehr als ein Bier zapfen möchte, darf das gegen eine Spende machen.

Die Spenden kommen der Sozialstiftung Bamberg zugute, die den Bau des Kinderhospizes “Sternenzelt” plant.

Brauerei in Viereth-Trunstadt verschenkt 10.

000 Liter Bier

Share.

Leave A Reply