Briefly informed: USA, discrimination, TU Berlin, Manning

0

Nuno Espirito Santo nahm am Donnerstagabend inmitten der Coronavirus-Ängste in ganz Europa mit seiner Wolfsseite an Olympiakos in der Europa League teil.

Nuno Espirito Santo schlug die “absurde” Entscheidung nieder, weiterhin Fussballspiele zu spielen, während das Coronavirus Menschen auf der ganzen Welt tötete.

Seine Mannschaft der Wolves erzielte am Donnerstagabend bei Olympiakos ein 1:1-Unentschieden in einem der Spiele der Europa League, die hinter verschlossenen Türen ausgetragen wurden.

Gestern hatte die britische Regierung strengere Maßnahmen zur Bekämpfung von Covid-19 angekündigt, doch die Spiele der Premier League sollten nicht verschoben werden.

Das war, bis Arsenal-Chef Mikel Arteta bestätigt wurde, dass der Virus mit der Absage der Reise seiner Mannschaft nach Brighton am Samstag in die Selbstisolierung eingetreten war.

Die Verantwortlichen der Premier League werden sich am Freitagmorgen zu Krisengesprächen treffen, um zu klären, ob alle Spiele der ersten Liga folgen sollen.

Die Weltgesundheitsorganisation hat die Ausbreitung der Krankheit inzwischen als “globale Pandemie” bezeichnet. 590 Menschen wurden in Großbritannien positiv getestet, während allein in Italien über 1000 Menschen gestorben sind.

Und Espirito Santo sagte, er könne nicht verstehen, wie der Fussball weitergehen kann, während die Krankheit weltweit so viele Menschen schädigt.

Im Gespräch mit BT Sport vor dem Spiel gegen Olympiakos sagte er, dass er nicht verstehen könne, wie die Krankheit weiterbestehen könne, während die Krankheit weiterhin so viele Menschen auf der ganzen Welt schädigt: “Man spielt ein Fußballspiel und merkt dann, was weltweit geschieht – Menschen sterben und sterben. Dann spielen wir ein Fußballspiel – es ist absurd.”

Boris Johnson hat in einer Erklärung zu COVID-19 erklärt, es gebe noch keinen medizinischen Grund für die Absage solcher Sportveranstaltungen, räumt aber ein, dass es sich um einen Schritt handeln könnte, der sich letztendlich durchsetzen wird.

“Wir lassen uns von der Wissenschaft leiten; es gibt im Moment keinen medizinischen Grund, solche Veranstaltungen zu verbieten”, sagte er.

“Wir sagen nicht nein zu dieser Art von Maßnahme, wir halten sie in den Ärmeln. Aber es ist sehr, sehr wichtig, um unsere Interventionen zu maximieren, dass wir den richtigen Zeitpunkt finden.

Ein paar Tage zuvor hatte Espirito Santo gesagt, dass sich Großbritannien noch im “Eindämmungsstadium” des Coronavirus befinde: “Ich verstehe die Entscheidung, hinter verschlossenen Türen zu spielen, aber was bringt der Fussball? Es macht keinen Sinn, hinter verschlossenen Türen zu spielen.

“Das ist mehr als Fussball. Dies ist eine soziale Situation. Alle sind besorgt. Es muss etwas getan werden. Geschlossene Türen in den Stadien sind keine Lösung. Das ist nicht normal.

“Wir geben vor, ein normales Leben zu führen, wenn die Dinge nicht normal sind. Gibt es dafür eine andere Lösung? Warum nicht aufhören?”

Die Wölfe werden am Sonntag in der Premier League gegen West Ham antreten.

Share.

Leave A Reply