Britische Ärzte sagen, aus China gekaufte Beatmungsgeräte könnten Coronavirus-Patienten töten

0

Führende britische Ärzte und medizinische Manager haben Bedenken über 250 Beatmungsgeräte geäußert, die das Vereinigte Königreich aus China gekauft hat.

Wenn diese Beatmungsgeräte im Krankenhaus eingesetzt werden, warnt die Gruppe laut einem Brief, den NBC News gesehen hat, vor “erheblichen Schäden für den Patienten, einschließlich des Todes”.

Die aus China erhaltenen Ventilatoren, das Modell Shangrila 510, wurden von einem der größten Ventilatorenhersteller des Landes, der Beijing Aeonmed Co.

Ltd.

gebaut, der Hersteller war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.In dem Schreiben wurden ernsthafte Bedenken hinsichtlich der “grundlegenden” Qualität der Beatmungsgeräte geäußert und die Sauerstoffversorgung als “variabel und unzuverlässig” bezeichnet.

Die Ärzte sagten, dass die Maschinen auch britischen Ärzten unbekannt seien und für den Einsatz in Krankenwagen und nicht für den Einsatz im Krankenhaus gebaut wurden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

In dem Schreiben, das direkt an einen leitenden Beamten des NHS gerichtet war, hieß es: “Wir freuen uns auf die Rücknahme und den Ersatz dieser Beatmungsgeräte durch Geräte, die besser in der Lage sind, die Intensivbeatmung unserer Patienten zu gewährleisten”.Der NHS leitete Newsweek zur Stellungnahme an das Department of Health and Social Care (DHSC) weiter.

Das DHSC gab an, dass das Beatmungsgerät Shangrila 510 als Reserve behalten wird und derzeit in keinem Krankenhaus eingesetzt wird.

“Beatmungsgeräte müssen robuste regulatorische Tests bestehen, um sicherzustellen, dass sie dem Standard entsprechen, bevor sie an NHS-Krankenhäuser geliefert werden”, sagte ein Regierungssprecher gegenüber Newsweek.

Der Brief vom 13.

April kommt neun Tage nachdem die britischen Kabinettsminister den Kauf von Ausrüstung gefeiert haben.”Ich möchte der chinesischen Regierung für ihre Unterstützung bei der Sicherung dieser Kapazität danken”, sagte der Kanzler des Herzogtums Lanchester, Michael Gove, bei einem kürzlichen Pressegespräch zu dieser Zeit.

Das Vereinigte Königreich ist nicht das einzige Land, das Probleme mit medizinischen Geräten aus China hatte.

Sowohl die….

Share.

Leave A Reply