Britische Touristen in Alarmbereitschaft, nachdem Bootleg-Saufen 19 Menschen in einem beliebten Urlaubsziel getötet hat.

0

BRITISCHE Touristen in Costa Rica in höchster Alarmbereitschaft als beliebte Alkoholmarken mit gefährlichem Methanolgehalt.

Das Gesundheitsministerium Costa Ricas gab am Sonntag Alarm und kündigte an, dass im Juni 19 Menschen starben, nachdem sie Alkohol mit toxischen Mengen der Chemikalie getrunken hatten.

14 Männer und fünf Frauen verloren ihr Leben, nachdem sie die tödliche Flüssigkeit konsumiert hatten, wobei 7 der Todesfälle in der Provinz San José auftraten. Vier starben in der Region Cartage, drei in Limón und zwei in Guanacaste.

Die Opfer wurden nicht sofort identifiziert, berichtet die New York Post.

Beamte bestätigten auch, dass eine Reihe von Marken positiv auf Methanolverfälschung getestet hatten, wobei die Regierung mehr als 30.000 betroffene Flaschen Alkohol beschlagnahmte.

Die Gesundheitschefs rieten zu Vorsicht bei allen, die Getränke der Marken Guaro Montano, Guaro Gran Apache, Aguardiente Estrella, Aguardiente Barón Rojo, Aguardiente Timbuka und Molotov Aguardiente trinken.

Die Behörden sagen, dass die Marken Guaro Montano, Timbuka Aguardiente und Molotov Brandy alle für den legalen Verkauf in Costa Rica registriert wurden.

Dies deutet darauf hin, dass Verkäufer unwissentlich gefälschte Produkte verkaufen könnten, sagen Gesundheitsbeamte.

Costa Ricas Präsident Carlos Alvarado nahm an Twitter teil, um anzukündigen, dass er eine Untersuchung einleiten werde, um die Verantwortlichen für den Verkauf des illegalen Alkohols zu finden.

“Wir bedauern zutiefst die Menschenleben, die wegen des Verkaufs von Getränken mit mit Methanol verfälschtem Alkohol gefordert wurden.”

Präsident Carlos Alvarado

Er schrieb: “Wir bedauern zutiefst die Menschenleben, die wegen des Verkaufs von Getränken mit mit Methanol verfälschtem Alkohol gefordert wurden.

Ich habe @msaludcr (Gesundheitsministerium) und andere Behörden angewiesen, alle möglichen Daten zu sammeln, um Verantwortlichkeiten festzulegen.”

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist eine Spur von Methanol in alkoholischen Getränken verbreitet.

Höhere Konzentrationen, wie z.B. die gezielte Zugabe von Methanol, können jedoch tödlich sein, fügt die WHO hinzu.

Alkoholische Gauner fügen Methanol zu destilliertem Alkohol hinzu, um Stärke und Volumen zu erhöhen, sagt SafeProof, eine Lobbygruppe, die sich gegen Bootleg-Saufen einsetzt.

Methanolvergiftungen können nach Angaben des Centers for Disease Control Kopfschmerzen, Schwindel, Anfälle, Koma und Blindheit verursachen.

Daily Star Online hat sich an das Foreign & Commonwealth Office gewandt, um eine Stellungnahme abzugeben.

Share.

Leave A Reply