Britischer Student “halluzinierte auf Anti-Malaria-Tabletten”, bevor er im 5.000-Fuß-Flugzeug in den Tod stürzte.

0

Die CAMBRIDGE-Studentin Alana Cutland “hat vielleicht auf Antimalariatabletten halluziniert”, bevor sie sich aus dem Flugzeug Madagaskars stürzte.

Alana Cutland stürzte fast 5.000 Fuß in den Tod, nachdem sie die Tür geöffnet und dann aus dem Leichtflugzeug im Cessna-Stil gesprungen war, in dem sie unterwegs war.

Es wird angenommen, dass die 19-jährige Studentin der Cambridge University gerade vor ihrem Tod in dieser Woche ein Praktikum im ostafrikanischen Inselstaat begonnen hat.

Berichten zufolge untersuchen die Polizisten nun die Möglichkeit, dass der Wissenschaftsstudent durch die Einnahme von Anti-Malaria-Tabletten eine “psychotische Episode” hatte.

Freunde der Milton Keynes-Frau haben erzählt, wie Alana in einem ihrer letzten Telefonate mit ihrer Mutter zu Hause desorientiert und verärgert klang.

“Sie war sehr stabil. Es war völlig untypisch.”

Lester Riley

Eine Quelle sagte es der Sonne: “Alana nahm eine Art Malariamedikament und die Polizei arbeitet an einer Theorie, die das ist, was sie in den Wahnsinn trieb.

“Ihr letzter Anruf mit ihrer Mutter war überhaupt nicht wie sie. Es ergab keinen Sinn. Sie war nicht in der richtigen Stimmung und es war anders als jedes normale Gespräch, das sie führen würde.”

Sie sagten, ihre Verwandten seien um sie besorgt, fügen aber hinzu: “Es ist eine absolute herzzerreißende Tragödie, dass sie es nie zu ihrer Familie zurückgeschafft hat.”

Seltene Nebenwirkungen bei der Einnahme von Medikamenten wie Larium und Malarone können Paranoia, Halluzinationen, Depressionen und Selbstmordgedanken sein.

Alanas Onkel, Lester Riley, 68, sagte, dass die ehemalige Ballkönigin vor ihrer Reise gesund zu sein schien und dass sie während ihres Aufenthalts auf der Insel “krank geworden” sein muss.

Er fügte hinzu: “Mit ihr war alles in Ordnung, bevor sie hinausging[nach Madagscar]. Sie war nicht diese Art von Person[an psychischer Gesundheit zu leiden].

“Sie war sehr stabil. Es war völlig untypisch. Sie war ein wirklich reizendes Mädchen, das ihr ganzes Leben vor sich hatte. Sie muss da draußen krank geworden sein.

“Ich glaube nicht, dass sie finanzielle Probleme hatte. Sie hatte viel Geld für sich und ihre Eltern.

“Ihre Mutter Alison rief letzten Donnerstag an und sagte, sie hätte schreckliche Neuigkeiten. Ich war am Boden zerstört. Es war schrecklich.

Beamte haben das Land im Indischen Ozean auf der Suche nach Alanas Körper durchsucht, aber die abgelegene Analalva-Region ist so dicht, dass die Ermittler befürchten, dass sie nie gefunden werden könnte.

Der örtliche Polizeichef Sinola Nomenjahary sagte, dass der Student in eine Zone fiel, die voll von “fleischfressenden Frettkatzen” ist.

Die Fossa ist eine fleischfressende katzenartige Kreatur, die bis zu 1,80 m lang werden kann und damit das größte Raubtier der Insel ist.

Ermittler behaupten, dass Alana auf der sechswöchigen Forschungsreise, die sie nach acht Tagen abgebrochen hatte, fünf “Paranoia-Angriffe” erlitten hat.

Alana soll die verzweifelten Versuche der Britin Ruth Johnson, ihren Sprung aus dem Leichtflugzeug zu verhindern, abgewehrt haben.

sagte Chief Nomenjahary: “Ms. Johnson kämpfte fünf Minuten lang und versuchte, sie zu halten, aber als sie erschöpft und außer Atem war, ließ sie los. Alana fiel dann absichtlich aus dem Flugzeug.”

Ihre Eltern Alison und Neil Cutland, beide 63, sagten, dass sie “durch den Verlust unserer wunderbaren, schönen Tochter das Herz gebrochen haben”.

Share.

Leave A Reply