Caritas Regensburg begrüßt Kinder-Bonus – Top News

0

Auch normale Familien hätten weniger zur Verfügung als andere, weil Familie kostet, sagt Landauer, der vor allem begrüßt, dass das Geld nicht auf andere Sozialleistungen wie Wohngeld oder die Grundsicherung angerechnet wird.

Das gewaltige Konjunkturpaket der schwarz-roten Koalition gegen die Corona-Krise stößt in der Wirtschaft und bei Experten auf breite Zustimmung.

Die Cartitas in Regensburg begrüßt vor allem den 300 Euro Kinderbonus für Familien.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die Regensburger Caritas begrüßt den 300-Euro-Bonus pro Kind aus dem Konjunkturpaket, das die Bundesregierung beschlossen hat.

Grundsätzlich seien zwar “Gießkannen-Lösungen” schwierig, das Geld sei bei Kindern aber an der richtigen Stelle, sagt Sprecher Harry Landauer.

!

Wichtig sei außerdem, dass im Gegenzug nicht in anderen Bereichen gespart wird.

Zum Beispiel hätten die letzten Wochen auch gezeigt, dass es bei der digitalen Teilhabe Nachholbedarf gebe.

Die letzten Wochen hätten gezeigt, dass Kinder in manchen Familien keinen ausreichenden Zugang zu Internet und Computern haben.

“Dieses Ausgeschlossensein von einer wesentlichen Kommunikationsform in Zeiten wie diesen, sehe ich als wichtiges Aktionsfeld, wo man nachhaltig Hilfe leisten kann.

Weil die Kinder erreichbar und umgekehrt in der Lage sein müssen, sich mit anderen auszutauschen”, sagt Landauer.

Nachholbedarf in der digitalen Teilhabe

Konjunkturpaket in Höhe von 130 Milliarden Euro

Das gewaltige Konjunkturpaket der schwarz-roten Koalition gegen die Corona-Krise stößt in der Wirtschaft und bei Experten auf breite Zustimmung.

Die Cartitas in Regensburg begrüßt vor allem den 300 Euro Kinderbonus für Familien.

Der Kinderbonus in Höhe von 300 Euro pro Kind, soll mit dem Kindergeld ausgezahlt werden.

Er solle “aller Wahrscheinlichkeit nach” in drei Raten von je 100 Euro überwiesen werden, sagte Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD).

Der Sozialverband VdK hält davon wenig.

Zielgenauer wäre, nur bedürftige Familien zu unterstützen.

Am späten Mittwochabend hatten die Spitzen von Union und SPD sich nach fast 21 Stunden Verhandlung über zwei Tage auf ein Paket im Umfang von 130 Milliarden Euro geeinigt, das die Wirtschaft in der Corona-Krise wieder in Schwung bringen soll.

Dazu gehören mehr Geld für Familien und Kommunen, Entlastungen beim Strompreis und eine höhere Kaufprämie für Autos mit Elektroantrieb.

Ein “Herzstück” des Paketes ist nach den Worten von Bayerns Ministerpräsident Söders (CSU) eine Senkung der Mehrwertsteuer.

Von Juli an bis Ende 2020 sollen der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und der ermäßigte Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt werden.

Caritas Regensburg begrüßt Kinder-Bonus

Share.

Leave A Reply