China sagt, dass der COVID-19-Peak vorbei ist

0

China sagte am Donnerstag, der Höhepunkt des aktuellen Ausbruchs der neuartigen Coronavirus-Krankheit (COVID-19) im Land sei vorbei, Stunden nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Epidemie zur Pandemie erklärt hatte.

Und ein renommierter chinesischer Atemwegsspezialist sagte, es könnte bis Juni unter Kontrolle gebracht werden, wenn die meisten Länder wie China handeln.

In China sind neue Fälle weiter zurückgegangen und die epidemische Situation bleibt auf niedrigem Niveau, sagte Mi Feng, Sprecher der Nationalen Gesundheitskommission, auf einer Pressekonferenz in Peking.

Laut Mi ist die Zahl der neu bestätigten Fälle in Wuhan, dem Epizentrum in der zentralchinesischen Provinz Hubei, auf einen einstelligen Wert gesunken. Am Mittwoch wurden nur acht Fälle gemeldet. Auf dem chinesischen Festland außerhalb von Hubei wurden nur sieben neue Fälle gemeldet, sechs wurden jedoch aus Übersee importiert.

Wuhan bestätigte im Dezember das Auftreten eines neuen Virus, der später COVID-19 genannt wurde. Dieses hoch ansteckende Virus verbreitete sich schnell und erreichte am 12. Februar einen Höchststand von über 15.000 Fällen.

China hat die Ressourcen des ganzen Landes mobilisiert, um sie einzudämmen. Städte wurden gesperrt, Experten und Vorräte in das Epizentrum geschickt, und Hunderte Millionen Menschen im ganzen Land blieben wochenlang zu Hause, um soziale Distanzierung durchzusetzen.

Bis zu dieser Woche kehrt die Normalität stetig nach China zurück. Viele Provinzen und Regionen haben ihre Notfallmaßnahmen gesenkt, viele Unternehmen haben den Betrieb wieder aufgenommen und 87 Prozent der Ein- und Ausreisebehörden des Landes haben ihren Dienst bis Donnerstag wieder aufgenommen.

"Chinas kühner Ansatz, die rasche Ausbreitung dieses neuen Erregers der Atemwege einzudämmen, hat den Verlauf einer schnell eskalierenden und tödlichen Epidemie verändert", sagte eine gemeinsame Mission von China und der WHO zu COVID-19.

WHO-Beamte haben die Reaktion Chinas mehrfach gelobt und andere Länder ermutigt, aus ihren Erfahrungen zu lernen.

Bis Mittwoch wurden in China mehr als 62.000 Patienten nach ihrer Genesung aus dem Krankenhaus entlassen. In Wuhan wurden noch 13.462 Patienten behandelt, 4.003 in schwerem Zustand.

Die oberste Priorität, sagte Mi, sollte jetzt der Behandlung von Patienten eingeräumt werden und gelobte keine Entspannung oder lockere Anstrengungen bei der Prävention und Kontrolle von Epidemien.

Chinas gute Nachrichten werden jedoch durch sich schnell entwickelnde Situationen auf der ganzen Welt erschwert. Der WHO-Mittwoch sagte, der COVID-19-Ausbruch könne als „Pandemie“ bezeichnet werden.

Sowohl im Iran als auch in Italien haben bestätigte Fälle 10.000 verletzt. In mehreren europäischen Ländern wurde der Unterricht ausgesetzt, Geschäfte geschlossen und öffentliche Versammlungen verboten. In den Vereinigten Staaten hat die National Basketball Association (NBA) ihre Saison ausgesetzt.

Mittlerweile gibt es mehr als 118.000 bestätigte Fälle in 114 Ländern und Regionen. Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, warnte davor, dass die Zahl in den kommenden Tagen und Wochen voraussichtlich noch weiter steigen wird.

Die Charakterisierung des COVID-19-Ausbruchs durch die WHO als „Pandemie“ bestand darin, ihre Mitglieder erneut aufzufordern, sich weiter politisch zu engagieren und mehr Ressourcen einzusetzen, um die Dinge im Kampf gegen die Krankheit zu ändern, sagte Mi.

Mi sagte, China schenke der gegenwärtigen raschen globalen Ausbreitung der Epidemie große Aufmerksamkeit und werde die Zusammenarbeit mit der WHO und den relevanten Ländern weiter verstärken, um zum globalen Viruskampf beizutragen.

Eine führende Gruppe von Chinas COVID-19-Reaktion am Donnerstag versprach Unterstützung für den Kampf gegen die Pandemie in Übersee.

China wird relevanten Ländern und internationalen Organisationen bei der Bekämpfung des Virus "nach besten Kräften" helfen, so ein Treffen der Gruppe.

Ein neunköpfiges chinesisches Ärzteteam verließ Shanghai am Donnerstag nach Italien, um die Eindämmung von COVID-19 zu unterstützen, und nahm Intensiv- und medizinische Schutzausrüstung mit nach Rom.

China hat bereits eine Spende an die WHO geleistet, der Republik Korea Masken und Schutzkleider zur Verfügung gestellt, Testkits nach Pakistan, Japan, Iran und in die Afrikanische Union geschickt und Experten in den Iran entsandt.

Auf einer separaten Pressekonferenz am Donnerstag sagte der chinesische Atemwegsspezialist Zhong Nanshan, dass Chinas Erfahrungen und Lehren in den letzten zwei Monaten der Welt helfen können, die Ausbreitung und Tödlichkeit des Ausbruchs zu verringern.

Wenn die meisten Länder wie China handeln, könnte die globale COVID-19-Pandemie bis Juni unter Kontrolle gebracht werden.

Share.

Leave A Reply