China und Frankreich geloben, die multilaterale Zusammenarbeit gegen COVID-19 zu fördern

0

China sei bereit, mit Frankreich zusammenzuarbeiten, um eine engere Zusammenarbeit innerhalb multilateraler Rahmenbedingungen, eine gemeinsame Kontrolle von COVID-19 und eine bessere globale Gesundheitsregierung voranzutreiben, sagte der chinesische Präsident Xi Jinping am Montagabend in einem Telefongespräch mit seinem französischen Amtskollegen Emmanuel Macron.

Xi erinnerte daran, dass er und Macron in einem kritischen Moment im Kampf gegen die Coronavirus-Krankheit seit Januar drei Telefonanrufe hatten und dass dies das hohe Maß an gegenseitigem Vertrauen zwischen den beiden Präsidenten und den Beziehungen zwischen China und Frankreich bewiesen hat.

China und Frankreich haben ihre freundschaftliche Tradition des gegenseitigen Mitgefühls und der gegenseitigen Unterstützung fortgesetzt und sich gegenseitig bei der medizinischen Versorgung geholfen. Sie haben den Menschen in allen Ländern ein Beispiel gegeben, um sich gegenseitig zu helfen und Schwierigkeiten gemeinsam zu überwinden, fügte er hinzu.

Der chinesische Präsident, der auf Anfrage die Situation der Prävention und Bekämpfung von Epidemien in China vorstellte, sagte, er schenke den COVID-19-Ausbrüchen in Frankreich und Europa große Aufmerksamkeit und stelle fest, dass Frankreich eine Reihe aktiver und wirksamer Präventions- und Kontrollmaßnahmen ergreift.

Xi drückte sein aufrichtiges Mitgefühl und seine feste Unterstützung für die französische Regierung und das französische Volk aus und sagte, China sei bereit, weiterhin Unterstützung und Unterstützung im Rahmen seiner Möglichkeiten für das europäische Land zu leisten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Sowohl China als auch Frankreich tragen die mühsame Verantwortung für die Wahrung der internationalen und regionalen Sicherheit im Bereich der öffentlichen Gesundheit, betonte Xi und schlug vor, aufrichtig zusammenzuarbeiten, um gemeinsame Forschungsprogramme zu fördern, die Zusammenarbeit im Bereich der Grenzgesundheit und der Quarantänekontrolle zu stärken und die Arbeit der Weltgesundheitsorganisation zu unterstützen (WHO) helfen afrikanischen Ländern, die Prävention und Kontrolle von Epidemien zu verbessern, und bemühen sich um den Aufbau einer Gemeinschaft gemeinsamer Gesundheit.

Laut Xi ist China bereit, mit Frankreich zusammenzuarbeiten, um alle relevanten Parteien zu ermutigen, die Koordinierung und Zusammenarbeit in Rahmenbedingungen wie den Vereinten Nationen und der Gruppe der 20 (G20) zu verstärken, sich gemeinsam für Prävention und Eindämmung einzusetzen, die globale Gesundheitsregierung zu verbessern und bei der Entwicklung zu helfen Länder und andere bedürftige Länder mit Kapazitätsaufbau und Abfederung der Auswirkungen der Epidemie auf die Weltwirtschaft.

Macron seinerseits informierte Xi über die aktuelle epidemische Situation in Frankreich und die einschlägigen Maßnahmen, die ergriffen wurden.

Er sagte, er schätze die Tatsache sehr, dass die chinesische Regierung und das chinesische Volk mit großem Mut und entschlossenen Maßnahmen die Krankheit in kurzer Zeit wirksam eingedämmt haben.

Die französische Seite sei aufrichtig dankbar für Chinas wertvolle Unterstützung und Hilfe und sei bereit, konzertierte Anstrengungen mit China zu unternehmen, um die bilaterale Gesundheitszusammenarbeit zu stärken und alle relevanten Parteien zu ermutigen, die Zusammenarbeit in Rahmenbedingungen wie der G20 und der WHO zu fördern um die Pandemie zu besiegen und ihre Auswirkungen auf die Weltwirtschaft zu bewältigen.

Die beiden Staatsoberhäupter einigten sich auch darauf, eine enge Kommunikation aufrechtzuerhalten und den bilateralen Austausch und die Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen zu fördern, um eine kontinuierliche Entwicklung der Beziehungen zwischen China und Frankreich auf hohem Niveau sicherzustellen und die Stabilität von China-Frankreich sowie China aufrechtzuerhalten. Europa Industrieketten und Lieferketten.

Share.

Leave A Reply