Chinas Guangdong verschärft die Quarantäne, um importierte Infektionen zu reduzieren

0

In Chinas Guangdong mussten Personen, die aus anderen Ländern in die Provinz kamen, 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden, da die Zahl der importierten Fälle der neuartigen Coronavirus-Krankheit (COVID-19) weiter zunimmt.

Unabhängig von ihrer Nationalität werden Personen, die aus dem Ausland in die Provinz kommen, ab dem 21. März einer 14-tägigen Hausbeobachtung oder einer selbstbezahlten konzentrierten medizinischen Beobachtung unterzogen, so die Provinzzentrale für die Prävention und Kontrolle von COVID-19.

Diejenigen, die über Hongkong, Macao, Taiwan und Grenzen außerhalb der Provinz nach China eingereist sind und in den letzten 14 Tagen im Ausland waren, erhalten ebenfalls eine 14-tägige Quarantäne, teilte das Hauptquartier in einer Erklärung mit.

Das chinesische Festland meldete am 20. März 41 neu importierte COVID-19-Fälle, womit sich die Gesamtzahl der importierten Fälle auf 269 erhöhte, teilte die Nationale Gesundheitskommission am 21. März mit.

Von den neu importierten Fällen wurden sieben in Guandong gemeldet.

Share.

Leave A Reply