Chinas Hubei spendet medizinische Hilfsgüter an Grenzprovinz

0

Ein Flugzeug mit medizinischen Hilfsgütern flog am Mittwoch von Wuhan, der Stadt, die einst am stärksten vom neuartigen Coronavirus betroffen war, in den Nordosten Chinas nach Heilongjiang, um die Grenzprovinz im Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen.Zu den Lieferungen im Wert von rund 30 Millionen Yuan (etwa 4,25 Millionen US-Dollar) gehören 50.000 medizinische Schutzanzüge, Dutzende von Beatmungsgeräten, 100.000 N95-Atemschutzmasken und Millionen anderer Maskentypen, so Guo Tao, stellvertretender Leiter der Abteilung für Wirtschaft und Informationstechnologie der Provinz Hubei, deren Hauptstadt Wuhan ist.

Es war die erste Ladung medizinischer Hilfsgüter, die von der Provinzregierung von Hubei nach Heilongjiang geschickt wurde.Seit dem Ausbruch von COVID-19 haben verschiedene Regionen auf Provinzebene in ganz China medizinisches Personal und Hilfsgüter nach Hubei, dem ehemaligen Zentrum der Epidemie, entsandt.

Heilongjiang hat seit dem 27.

Januar mehr als 1.500 medizinisches Personal und rund 3.000 Tonnen Reis in die Provinz geschickt.

Die Provinz Heilongjiang, die an Russland grenzt, meldete am Dienstag 22 neue bestätigte COVID-19-Fälle, teilte die lokale Gesundheitsbehörde am Mittwoch mit..

Share.

Leave A Reply