Corona-Krise: Weitere drei Millionen US-Bürger verlieren Job – Top News

0

Vor der Corona-Krise hatten die Erstanträge in der größten Volkswirtschaft der Welt zuletzt meist unter 100.

000 pro Woche gelegen.

Die Anträge gelten als verlässlicher Indikator für die kurzfristige Entwicklung des US-Arbeitsmarkts.

Die US-Arbeitslosenquote lag im April bei 14,7 Prozent.

Vor der Pandemie hatte sie bei 3,5 Prozent gelegen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Wegen Fehlern und Verzögerungen bei der Erhebung der Daten warnte die zuständige Behörde jedoch, dass die Quote bereits bei etwa 20 Prozent liegen dürfte.

Die neuen Entlassungen scheinen allerdings von Woche zu Woche weniger zu werden: Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ist nun sechs Wochen in Folge gesunken.

Im historischen Vergleich sind die Entlassungen allerdings weiter hoch: Die Antragszahl der vergangenen Woche ist viermal höher als das Rekordhoch aus der Zeit vor der Corona-Pandemie.

Kein Ende der Massenentlassungen in den USA: Innerhalb einer Woche ist die Zahl der Arbeitslosen um weitere drei Millionen gestiegen.

Durch die Corona-Pandemie verloren insgesamt 36 Millionen US-Bürger ihre Arbeit.

Fast drei Millionen entlassene Arbeitnehmer haben in der vergangenen Woche in den USA Arbeitslosenhilfe beantragt.

Seit Beginn der Massenentlassungen im März haben dort nun etwa 36 Millionen Menschen Unterstützung beantragt, wie aus Zahlen des Arbeitsministeriums hervorgeht.

Positiv auf den Arbeitsmarkt auswirken dürfte sich, dass seit Anfang des Monats viele Bundesstaaten ihre Corona-Auflagen wieder lockern.

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit führt auch an anderer Stelle zu großen Problemen: Einer Studie der Kaiser Family Foundation zufolge könnten in den USA fast 27 Millionen Menschen ihre Krankenversicherung verlieren, weil die meisten Menschen dort über den Arbeitgeber versichert seien.

Millionen ohne Krankenversicherung

Trump spricht wieder von Erholung

Regierung und Kongress haben angesichts der Krise seit Ende März gewaltige Konjunkturpakete auf den Weg gebracht, um rund 2,7 Billionen US-Dollar in die leidende Wirtschaft zu investieren.

Kein Ende der Massenentlassungen in den USA: Innerhalb einer Woche ist die Zahl der Arbeitslosen um weitere drei Millionen gestiegen.

Durch die Corona-Pandemie verloren insgesamt 36 Millionen US-Bürger ihre Arbeit.

US-Präsident Donald Trump versprach in einem Interview mit dem Sender Fox Business eine baldige Erholung der Wirtschaft.

Die verlorenen Jobs kämen zurück, versicherte er.

Dem Land stehe wirtschaftlich ein großartiges nächstes Jahr bevor.

Erneut brachte Trump auch mögliche Lohnsteuererleichterungen ins Spiel, um die Wirtschaft anzukurbeln, nannte aber keine Details.

Die Demokraten im Repräsentantenhaus wollen diese Woche noch ein weiteres Konjunkturpaket in Höhe von rund drei Billionen Dollar auf den Weg bringen.

Dessen Umsetzung scheint jedoch nicht wahrscheinlich, weil sich die republikanische Mehrheit im Senat dagegen aussprach.

Auch Trump sagte, der Vorschlag der Demokraten habe “keinerlei Chance”.

Corona-Krise: Weitere drei Millionen US-Bürger verlieren Job

Share.

Leave A Reply