Corona: When grandparents look after the grandchildren

0

Der Ausbruch von COVID-19 hat dazu geführt, dass der Fussball für die absehbare Zukunft gesperrt wird – und er wird große Auswirkungen auf Dinge wie den Premier League-Titel haben.

Offizielle Vertreter der Premier League haben nach einer Dringlichkeitssitzung in London wegen der ständigen Verbreitung des Coronavirus die Aussetzung der Saison bis frühestens 3. April angekündigt.

Dies erfolgt, nachdem alle großen europäischen Ligen Anfang der Woche ihre Saison ausgesetzt haben – und mehrere Teams der Premier League und ihre Mitarbeiter sind nun gezwungen, sich selbst zu isolieren.

Wie sich dies auf die Zukunft der Saison auswirken wird, ist inzwischen unbekannt, da Liverpool als Tabellenführer in greifbarer Nähe zum ersten Liga-Titel seit 30 Jahren liegt.

Auch das Rennen um Aufstiegsplätze in der Meisterschaft und der Kampf um den Abstieg in die zweite Liga sind noch nicht entschieden.

Hier sind die wichtigsten Fragen, die nach der Einstellung aller sportlichen Aktivitäten beantwortet werden müssen:

Die Mannschaft von Jurgen Klopp liegt nach 29 Spielen mit 25 Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze und hätte bereits am Montag die Liga gewinnen können, als sie im Goodison Park auf den Merseyside-Rivalen Everton treffen sollte.

Da die Liga aber gesperrt ist, ist es ungewiss, ob sie überhaupt die Chance auf den Meistertitel erhalten werden.

Es wird berichtet, dass die deutschen Funktionaere ueber die Kroenung eines Meistertitels fuer diese Saison nachdenken. Bayern Muenchen hat vier Punkte Vorsprung auf Borussia Dortmund, es bleiben noch neun Spiele.

Bei einem solch klaren Punktevorsprung wären die Liverpooler Fans aber zweifellos wütend auf dieses Ergebnis, sollte es in England verwickelt werden, insbesondere nachdem sie in den letzten zwei Wochen aus dem FA-Cup und der Champions League ausgeschieden sind.

Norwich City, Aston Villa und der AFC Bournemouth liegen derzeit in der Premier League unter den ersten drei Plätzen, nur vier Punkte trennen Villa auf Platz 19 und Brighton auf Platz 15,

In der Meisterschaft bilden Leeds und West Brom die beiden automatischen Aufstiegsplätze, während Fulham, Brentford, Nottingham Forest und Preston in den Playoff-Positionen sitzen, wobei mehrere Teams um einen Platz unter den ersten 6 kämpfen.

Angesichts der Millionen Pfund, die auf dem Spiel stehen, und der Tatsache, dass es um eine Position in der ersten Liga geht, hat jede Entscheidung über die Zukunft der Ligasaison potenziell katastrophale Auswirkungen auf die beteiligten Mannschaften.

Berichten zufolge werden die Bundesliga-Funktionäre niemanden aus der deutschen Königsklasse absteigen lassen und den Aufstieg aller vier Top-Teams der zweiten Bundesliga ermöglichen, so dass in der Saison 2020/21 22 Mannschaften in den Wettbewerb gehen werden.

In der Premier League könnte sich ein solches Vorgehen allerdings als schwierig erweisen. In der Regel steigen drei Mannschaften aus der Meisterschaft in die oberste Spielklasse auf, aber dies würde zu einer ungeraden Anzahl von Mannschaften in der Premier League führen. Und wenn die Premier League alle sechs um den Aufstieg in die Liga streitenden Mannschaften zuließe, würde sie den Klubs sicherlich zu viele Spiele bescheren.

Die Premier League kündigte an, dass die Kampagne frühestens am 3. April wieder aufgenommen wird, aber da das Coronavirus weiterhin Mannschaften und Fans betrifft, müssen sie den Termin möglicherweise wieder verschieben oder die Saison ganz absagen.

Arsenal kündigte am Donnerstagabend an, dass ihr Manager Mikel Arteta positiv auf das Coronavirus getestet wurde, während Chelsea den Flügelstürmer Callum Hudson Odoi am Freitagmorgen mit dem Virus infiziert hatte.

Nachdem sie am Donnerstag ihre Entscheidung, Spiele hinter verschlossenen Türen zu spielen, rückgängig gemacht hatten, haben die Ligafunktionäre Zweifel an der Zukunft der Saison verbreitet.

Die Entscheidung gibt den Offiziellen nur drei Wochen Zeit, um das Virus zu bekämpfen, und da mehrere Mannschaften, darunter Arsenal, Chelsea und Everton, gezwungen sind, sich selbst zu isolieren, ist nicht bekannt, ob die Spieler Zeit haben werden, um für die Spiele bereit zu sein, insbesondere die vom Virus betroffenen.

Nach der Sperrung aller großen europäischen Ligen blieb der UEFA keine andere Wahl, als zu überlegen, ob sie das auch für ihre großen Vereinswettbewerbe tun sollte.

Am Donnerstag kündigte sie an, dass sie alle 55 Mitgliedsnationen zu den Treffen am Dienstag (17. März) eingeladen hat, um die Zukunft der Wettbewerbe zu besprechen, in der Erwartung, dass diese ebenfalls auf Eis gelegt werden.

Wolves-Manager Nuno Espirito Santo brachte am Donnerstag seinen Ärger darüber zum Ausdruck, dass der Besuch der Europa League seiner Mannschaft beim griechischen Klub Olympiacos im vergangenen Jahr nicht verschoben wurde: “Die Menschen sind krank und sterben, und wir müssen Fußball spielen. Das ist absurd.”

Im Rahmen ihres Treffens mit den Mitgliedsnationen am Dienstag werden die UEFA-Verantwortlichen auch über die Zukunft von Euro 2020 diskutieren,

Das Turnier sollte am 12. Juni beginnen und in ganz Europa ausgetragen werden, wobei das Halbfinale und das Finale im Wembley-Stadion stattfinden sollten, aber dies würde den Mannschaften nun kaum noch Zeit geben, ihre heimische Saison abzuschließen.

Und da das erste Spiel in Italien, einem der am stärksten betroffenen Länder seit dem Ausbruch des Coronavirus, in Rom ausgetragen wird, wird nun erwartet, dass das Turnier zu einem späteren Zeitpunkt stattfindet oder ganz abgesagt wird.

Suspendierungen und Verschiebungen an anderer Stelle würden Gareth Southgate’s Englan

Share.

Leave A Reply