Coronavirus: Indien setzt 1,3 Milliarden Menschen unter "Total Lockdown"

0

Die 1,3 Milliarden Menschen in Indien werden 21 Tage lang "total gesperrt" sein, um die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen, sagte Premierminister Narendra Modi und löste Panikkäufe aus, als Käufer die Regale ausräumten.

"Ab heute Mitternacht (18.30 Uhr irischer Zeit) wird das ganze Land gesperrt sein, total gesperrt", sagte Modi in einer nationalen Fernsehansprache an die zweitbevölkerungsreichste Nation der Welt.

"Um Indien zu retten, um jeden Bürger, Sie, Ihre Familie … jede Straße, jede Nachbarschaft zu retten."

Indien ist in Bezug auf die Zahl der Covid-19-Fälle hinter anderen Nationen zurückgeblieben, aber in den letzten Tagen ist laut Regierung ein starker Anstieg auf 519 Infektionen zu verzeichnen, darunter 10 Todesfälle.

Einzelne Staaten und Gebiete hatten bereits eine Reihe von Sperrmaßnahmen ergriffen – einschließlich der Versiegelung der Grenzen und der Beschränkung der Bewegung auf nur wesentliche Dienste -, um eine Explosion von Fällen zu verhindern, die das fragile öffentliche Gesundheitssystem überwältigen könnten.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Modi warnte, dass Indianer die Sperrung beobachten müssten, wenn sie die Ausbreitung des tödlichen Virus stoppen wollten.

"Dies ist eine Ausgangssperre … Wir müssen die wirtschaftlichen Kosten dafür bezahlen, aber um jedes Familienmitglied zu retten, liegt dies in der Verantwortung aller – die größte Priorität", fügte der Premierminister hinzu.

"Wenn diese 21 Tage nicht verwaltet werden, werden das Land und Ihre Familie 21 Jahre zurückgehen … Ich sage dies nicht als Ihr Premierminister, ich sage es als Ihr Mitbürger, Familienmitglied."

Gemäß der Anordnung könnten Menschen mit bis zu zwei Jahren Gefängnis und einer nicht näher bezeichneten finanziellen Strafe rechnen, wenn sie gegen die Regeln verstoßen.

"Keine Panik"

Innerhalb von Minuten nach Modis Rede, in der die weltweit größte Sperrung angekündigt wurde, sahen AFP-Reporter, wie Menschen in Geschäfte eilten, um Lebensmittel zu kaufen.

In der indischen Hauptstadt Neu-Delhi rannten einige Leute im Schlafanzug trotz starkem Regen zu nahe gelegenen Geschäften, um sich einzudecken, während sich in der Finanzhauptstadt Mumbai lange Schlangen maskierter Menschen vor Apotheken und Supermärkten bildeten.

In Ghaziabad, einer Stadt im bevölkerungsreichsten Bundesstaat Indiens, Uttar Pradesh, patrouillierte die Polizei auf den Straßen und forderte die Bewohner mit lauten Megaphonen auf, drinnen zu bleiben.

Nach seiner Rede twitterte Modi: "Es gibt absolut keine Notwendigkeit für Panik."

„Grundlegende Waren, Medikamente usw. wären verfügbar. Das Zentrum und verschiedene Landesregierungen werden eng zusammenarbeiten, um dies sicherzustellen “, fügte er hinzu.

Lokale Medien berichteten, dass die Staatsoberhäupter den Zeitpunkt bekannt geben würden, zu dem die Menschen wichtige Gegenstände kaufen könnten.

"Diese Sperre ist notwendig", sagte der Virologe Shahid Jameel von der biomedizinischen Forschungsorganisation Wellcome Trust / DBT India Alliance nach der Ankündigung gegenüber AFP. "Wenn dies jetzt nicht getan wird, würden wir uns sechs bis acht Wochen später mit vielen weiteren Todesfällen befassen."

"Aber es wird sehr schwer für die Armen und Verletzlichen. Ich hoffe, es gibt einen Plan. Der Teufel steckt immer im Detail “, fügte er hinzu.

Alle sozialen, politischen, sportlichen, unterhaltenden, akademischen, kulturellen und religiösen Versammlungen würden verboten, heißt es in der Verordnung.

Alle Transportdienste, einschließlich Luft-, Schienen- und Straßenverkehr, würden eingestellt. Maximal 20 Personen dürfen an einer Beerdigung teilnehmen.

Personen, die in wichtigen Diensten wie Krankenhäusern, Polizei und Medien arbeiten, seien von der Anordnung, zu Hause zu bleiben, ausgenommen, fügten die Behörden hinzu.

Der E-Commerce-Riese Amazon, der in Indien stark vertreten ist, erklärte in einer Erklärung auf seiner Website, dass er nur Produkte mit „hoher Priorität“ an Kunden verkaufen werde.

Die südasiatische Nation hat bereits eingehende internationale Flüge verboten, Inlandsflüge eingestellt und See- und Flusshäfen geschlossen.

Indian Railways – eines der größten Netze der Welt, das täglich mehr als 20 Millionen Passagiere befördert – hat alle Verbindungen außer Vorort- und Güterzügen eingestellt.

© – AFP 2020

Share.

Leave A Reply