Coronavirus: Oleksandr Usyk versprüht Desinfektionsmittel nach der Begegnung mit Derek Chisora

0

Oleksandr Usyk blieb nach seinem Blick nach unten mit Derek Chisora auf der sicheren Seite und besprühte das Gebiet mit Desinfektionsmittel, um den Ausbruch des Coronavirus zu verhindern

Oleksandr Usyk setzte sich heute in London mit Derek Chisora auseinander, bevor es am 23. Mai zu einem Showdown im Schwergewicht kam – bevor er den Bereich mit Desinfektionsmitteln besprühte.

Der Ukrainer, der weithin als einer der führenden Pfund-für-Pfund-Kämpfer der Welt gilt, wird nach dem Erobern der Cruiserweight-Division im Jahr 2018 zum zweiten Mal im Schwergewicht antreten.

Es wird auch sein zweiter Auftritt an der britischen Küste sein, nachdem er seine unangefochtenen Titel im Kreuzgewicht durch einen explosiven Sieg über Tony Bellew in der Manchester Arena im November 2018 verteidigt hat.

Jetzt will Usyk an Chisora vorbei und dem potenziellen Showdown im Weltschwergewicht mit dem einheitlichen Chef Anthony Joshua oder WBC-Inhaber Tyson Fury näher kommen.

Heute traf “Del Boy” im Royal Institute of British Architects auf den ehemaligen Olympiasieger. Der Promoter Eddie Hearn hielt eine Pressekonferenz ab, um den Kampf in der O2-Arena am 23. Mai offiziell zu enthüllen.

Und inmitten der Angst vor dem Ausbruch des Coronavirus ging Usyk kein Risiko ein.

Nachdem der 33-Jährige seinen ersten Start-Down mit Chisora beendet hatte, besprühte er den Bereich sofort mit Desinfektionsmittel – was sowohl Manager Egis Klimas als auch Hearn sichtlich amüsierte.

Beide Kämpfer bedeckten bei der Pressekonferenz ihre Gesichter; Usyk entschied sich für eine schwarz-weiße Maske, während Chisora ein Union-Jack-Tuch trug, das er über die Jahre berühmt gemacht hat.

Der Sport wird weltweit durch das Coronavirus gestört, von dem weltweit fast 140.000 Menschen betroffen sind.

Die Spitzenreiter waren gezwungen, Michael Conlans Treffen zum St. Patrick’s Day mit Belmar Preciado am Wochenende in New York zu verschieben, während die PBC den Kampf von James Kirkland und Marcos Hernandez in Maryland verworfen hat.

Und Hearn räumte heute ein, dass er über einige der bevorstehenden Karten von Matchroom besorgt ist, darunter auch über Josh Kellys Zusammenstoß mit David Avanesyan bei O2 am 28. März.

“Die Dinge können sich ändern, und es ist eigentlich ein Einzelfall-Szenario, wie die Dinge sich entwickeln”, sagte er.

“Alles liegt nicht in unseren Händen. Wir werden von der Regierung geführt. Im Moment läuft alles wie gewohnt.

“Wie wir den Fans gegenüber betonen, keine Panik. Alles, wofür Sie eine Eintrittskarte haben, die storniert wurde, oder alles, wofür Sie eine Eintrittskarte kaufen, die storniert wurde, erhalten Sie in voller Höhe zurückerstattet.

“Ich glaube, gerade die kurzfristigen Dinge werden am meisten gefährdet sein. Wenn wir über [Usyk-Chisora] sprechen, sind es noch 11 Wochen, [Anthony] Joshua ist in 15 Wochen, Dillian Whyte in sieben Wochen.

“Ich mache mir im Moment mehr Sorgen um den 28. März im O2, den 4. April in Newcastle.”

Share.

Leave A Reply