Coronavirus-Patienten können ihre Lungen mit einem bahnbrechenden neuen, an ein Smartphone angeschlossenen Ultraschallgerät scannen lassen

0

Ein NEUES, an ein Smartphone angeschlossenes Ultraschallgerät hilft den NHS-Fachkräften, Covid-Patienten die nötige Pflege zukommen zu lassen.

Das Butterfly iQ-Gerät hat Experten dabei geholfen, die primäre Intensivpflege denjenigen zukommen zu lassen, die sie am dringendsten benötigen.

Lesen Sie unseren Coronavirus-Live-Blog für die neuesten Nachrichten und Updates

Das Gerät wird als Teil eines innovativen Patienten-Triage-Systems eingesetzt, das dazu beigetragen hat, die Nachfrage nach Klinikern zu senken und die Belastung des Personals im Royal Berkshire Hospital zu reduzieren.

Das Triage-System (TICC-19) wurde von einem ähnlichen System inspiriert, das in Brescia, Italien, einem der damals am stärksten betroffenen Gebiete in Europa, verwendet wurde.

Auf dem Höhepunkt der Pandemie setzten Dr. Andrew Walden, Facharzt für Akutmedizin und Intensivmedizin, und Dr. Joseph Nunan, Ultraschall-Fellow des Royal Berkshire Hospital, die neue Technologie ein.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Das Team setzte die Point-of-Care-Ultraschalltechnologie (POCUS) ein und verwendete das Butterfly iQ, ein innovatives tragbares Ultraschallgerät, das mit einer einzigen Sonde den gesamten Körper scannt und Bilder in Echtzeit anzeigt, wenn es an ein Smartphone angeschlossen ist.

POCUS hilft medizinischem Fachpersonal, bei der Diagnose von Patienten Zeit zu sparen, was sich positiv auf die Ergebnisse der Patienten auswirkt.

Patienten mit Verdacht auf Covid-19 wurden mit Hilfe von Oximetern aus der Ferne triagiert und ins Krankenhaus gerufen, wenn sich ihr Zustand änderte.

Mit dem Butterfly iQ konnten bei Patienten in der Notaufnahme schnelle Lungenscans durchgeführt werden, um schnell diejenigen zu identifizieren, die dringend einer Behandlung bedurften, ohne dass eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs erforderlich war.

Dies führte zu einer schnelleren Abfertigung der Patienten und trug dazu bei, Prioritäten für die zu behandelnden Patienten zu setzen, sie nach Hause zu schicken und sicherzustellen, dass Betten für diejenigen reserviert wurden, die eine Behandlung benötigten.

sagte Dr. Andrew Walden: “Das Covid-19-Triage-System, das wir im Royal Berkshire Hospital eingeführt haben, ist ein Paradebeispiel dafür, wie Zusammenarbeit und Innovation in der Lage waren, Patienten und den NHS in einem kritischen Moment zu unterstützen.

“Durch die Aufnahme von POCUS in unser System konnten wir in Partnerschaft mit unseren Kollegen aus der Primärversorgung sicherstellen, dass diejenigen, die es am dringendsten benötigten, die richtige Versorgung erhielten.

Die Doktoren Walden und Nunan schulten örtliche Allgemeinmediziner in speziell eingerichteten Lungenkliniken für die Primärversorgung in Reading darin, Lungenscans mit dem Butterfly iQ durchzuführen und zu lesen.

Dies trug dazu bei, COVID-19-Fälle in der Gemeinde zu diagnostizieren und den Druck auf die Krankenhausteams und die Sekundärversorgung zu verringern.

In den ersten sieben Wochen behandelte das Primärversorgungsteam 960 Patienten, von denen 36 Prozent aller Fälle mit Verdacht auf COVID-19 diagnostiziert wurden.

Danach wurden nur 46 ins Krankenhaus eingewiesen (13,2 Prozent der Verdachtsfälle).

Mithilfe des sicheren Cloud-Speichersystems von Butterfly iQ konnten die Ärzte dem Krankenhausteam schnell Bilder von Scans schicken, die sie beunruhigten, oder Fragen stellen.

Dr. Shwan Maroof, GP Lead, Virgin Care & Reading Primary Care Response Hub, sagte: “Diese Art der Nutzung der Akutdiagnostik ist neu in der Primärversorgung und bedeutet, dass eine Reihe dieser Patienten, sofern dies klinisch sicher ist, zu Hause behandelt werden können.

“Insbesondere das Erlernen des Lesens von Lungenultraschall und der Durchführung von Scans war für unsere Arbeit von entscheidender Bedeutung”.

Das innovative Point-of-Care-Ultraschallgerät (POCUS) war der Schlüssel zu einer einzigartigen Zusammenarbeit zwischen dem Royal Berkshire Hospital und einem lokalen Primärversorgungszentrum, um Patienten mit Covid-19 besser diagnostizieren zu können.

Dies sagte ein Sprecher des Royal Berkshire Hospital: “Der Trust ist sehr stolz auf die innovativen Interventionen, die das Team auf dem Höhepunkt der Pandemie eingeführt hat.

“Die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Kollegen in der Primärversorgung, um den Patienten eine qualitativ hochwertige und effektive Versorgung zu bieten, hat gezeigt, dass wir Dinge anders machen und trotzdem die besten Ergebnisse erzielen können.

Das Royal Berkshire Hospital wird das Modell als Reaktion auf COVID-19 und in Verbindung mit der Primärversorgung fortführen.

Mit der Ankunft des Butterfly iQ+ der nächsten Generation in dieser Woche werden die Krankenhäuser in Großbritannien nun in der Lage sein, die Rolle von POCUS zu erkunden – zusammen mit anderen Spezialisten wie Herz-Kreislauf- und Krankenpflege.

Share.

Leave A Reply