COVID-19 kurzfristige Auswirkungen auf die US-Wirtschaft katastrophal: Experte

0

Die sich ausbreitende Covid-19-Pandemie, durch die 100 Millionen Amerikaner zu Hause geblieben sind, wird "katastrophale kurzfristige Auswirkungen" auf die US-Wirtschaft haben, sagte ein renommierter US-Experte am Montag.

„Wir konnten im zweiten Quartal einen Rückgang der Wirtschaft um 30 Prozent verzeichnen. Die Dauer der Wiederherstellung hängt sowohl vom Fortschritt des Virus als auch davon ab, ob viele Unternehmen in den nächsten Monaten in Konkurs gehen “, sagte Edward Alden, Senior Fellow des Council on Foreign Relations bei Bernard L. Schwartz, gegenüber Xinhua via Email.

Die US-Wirtschaft wird hauptsächlich von den Konsumausgaben für Waren, Restaurants, Kongresse, Hotels, Fitnessstudios, Sportveranstaltungen, Konzerte usw. angetrieben. "Ein Großteil davon wurde eingestellt", sagte Alden.

Der Ausbruch sei "gleichermaßen schädlich" für die Weltwirtschaft, sagte er. „Trotz Warnungen war die Welt darauf nicht gut vorbereitet. Und wir werden alle einen hohen Preis zahlen. “

"Mit wenigen Ausnahmen, Japan, Südkorea, vielleicht China, wenn es das Virus weiterhin enthält", verlassen sich alle großen Volkswirtschaften auf die Strategie, ihre Volkswirtschaften zu schließen, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, sagte Alden.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

„Dies wird weltweit Auswirkungen haben und insbesondere für Schwellenländer schädlich sein, die auf Exportmärkte in den fortgeschrittenen Ländern angewiesen sind. Es ist durchaus möglich, dass dies zu einer Finanzkrise in den Schwellenländern führen wird “, sagte er.

Die US-Notenbank (Fed) kündigte am Montag einen Plan zum Kauf von US-Staatsanleihen und hypothekenbesicherten Wertpapieren ohne Begrenzung an, um den Märkten zu helfen, angesichts der Unsicherheit des Coronavirus effizienter zu funktionieren.

Die Fed "tut alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten", um die Wirtschaft zu stützen und tiefere finanzielle Probleme abzuwehren, sagte Alden.

"Es hat sich mit einer angemessenen Dringlichkeit verhalten, die sich aus dem Lernen der Lehren aus der Finanzkrise von 2008 ergibt – dass es weitaus gefährlicher ist, zu wenig zu reagieren als zu viel zu reagieren", sagte er.

Es ist "ermutigend" zu sehen, dass der Kongress ein großes Konjunkturpaket diskutiert, "das dringend benötigt wird", sagte er.

„Aber der Senat hat im Moment seine Prioritäten rückwärts und konzentriert sich viel mehr auf Rettungsaktionen für große Unternehmen – die diesen Sturm am besten überstehen können – und weniger auf weitaus dringlichere Bedürfnisse, einschließlich einer erweiterten Arbeitslosenversicherung, der Gewährleistung des Krankenstands für Arbeitnehmer und der Gewährleistung dass die Mitarbeiter des Gesundheitswesens über die Werkzeuge verfügen, die sie benötigen, um sicher zu sein und schnell Geld in die Hände der Amerikaner zu bekommen, die es brauchen “, sagte er.

In den USA, wo es 41.511 bestätigte Fälle gibt, sind bis 15:30 Uhr insgesamt 573 Menschen an neuartigem Coronavirus gestorben. US Eastern Time (1930 GMT) am Montag nach Angaben des Center for Systems Science and Engineering (CSSE) der Johns Hopkins University.

Bis Mittwoch, wenn alle 12 aktuellen staatlichen Anordnungen in Kraft treten, werden mehr als 126,8 Millionen Menschen oder 39 Prozent der US-Bevölkerung offiziell aufgefordert, zu Hause zu bleiben, berichtete CNN am Montag.

Share.

Leave A Reply