Deontay Wilder kann Tyson Fury “leicht” besiegen, besteht darauf, dass Schwergewichtsstar George Foreman

0

Der ehemalige Weltmeister im Schwergewicht George Foreman glaubt, dass Deontay Wilder gegen Tyson Fury zurückschlagen kann, wenn sie später in diesem Jahr zum dritten Mal aufeinander treffen.

Deontay Wilder wurde gesagt, er könne Tyson Fur y “leicht” in ihrem dritten Kampf später in diesem Jahr schlagen.

Der Schwergewichts-Großmeister George Foreman hat den “Bronzenen Bomber” unterstützt, um gegen den WBC-Champion Fury zurückzuspringen.

Wilder erlitt im Februar eine Niederlage in der siebten Runde gegen den Zigeunerkönig.

Sie werden sich in einem vertraglich vereinbarten dritten Kampf wieder treffen, wobei das Datum des 3. Oktober als Datum eingetragen ist.

“Er kann ihn nicht nur schlagen, er kann es auch leicht tun”, sagte Foreman zu TMZ Sports.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Tatsächlich hätte er diesen Boxkampf gewinnen können.

“Ein paar Dinge nehmen die Menschen als selbstverständlich hin – Ausbilder werden mit all dieser Publicity überfordert, und sie wissen einfach nicht, wie sie diesen Tag nutzen können.

“Das ist passiert. Geben Sie ihm noch eine Chance. Er wird es Ihnen zeigen.”

Der ehemalige Weltmeister Foreman glaubte nicht daran, dass Wilder den zweiten Kampf gewinnen würde, nachdem die erste Begegnung im Dezember 2018 mit einem umstrittenen Unentschieden endete.

Er sagte voraus, dass Fury trotz der Behauptungen des britischen Stars, er wolle ein K.o. erreichen, nach Punkten gewinnen würde.

Fury schlug Wilder zu Boden, bevor der amerikanische Trainer Mark Breland in der siebten Runde das Handtuch warf.

“Ich hatte erwartet, dass Fury den Kampf gewinnen würde, aber nicht durch K.o., und dass er überhaupt nicht so früh einen Knockout bekommen würde”, sagte Foreman.

“Unerwartet. Aber der Kampf, ich dachte wirklich, er würde ihn nach Punkten gewinnen, aber er sagte, er wolle ein K.o. erreichen.

“Manchmal muss man uns glauben, wenn wir anfangen zu prahlen.”

Foreman hat seit seiner ersten Niederlage mit Wilder gesprochen und ihm angeboten, ihm zu helfen, seinen Gürtel zurückzubekommen.

Er fügte hinzu: “Im Moment ist Zorn das Beste.

“Aber ich sagte zu Wilder, ich hatte ein Gespräch mit ihm, ich sagte: ‘Wenn jetzt ein Rückkampf gemacht wird, ist der Titel wieder frei.

“So muss man es sehen. Sie können nicht sagen: “Ich will meinen Titel zurück”, also ist Ihr Titel da. Greifen Sie einfach wieder zu”.

Share.

Leave A Reply