Der Brite wurde im Urlaub von einer Lungenentzündung getroffen, als er einen Tag vor dem Tod seiner Mutter starb, um zum letzten Abschied anzukommen.

0

DER plötzliche Tod eines beliebten “superfit” Briten, der in Mexiko Urlaub macht, schickte Schockwellen durch seine Heimatstadt.

Die verschlafene Stadt Blantyre, Lanarks, Schottland, wurde nach dem tragischen Tod von Alan McVey bis ins Mark erschüttert.

Der 37-Jährige wurde im Urlaub mit seinem Mann Alan Aitchison tragischerweise von einer Lungenentzündung heimgesucht.

Es versteht sich, dass sich der Rekrutierungsmitarbeiter nur wenige Tage nach seiner Ankunft im nordamerikanischen Land die Lungenentzündung zugezogen hat.

Der nebenberufliche Fitnesstrainer wurde Ende letzter Woche ins Krankenhaus gebracht, starb aber am Montag – nur einen Tag bevor seine Mutter Janice, 67, an seinem Bett ankommen sollte.

Sein verwüsteter Vater Gordon bestätigte, dass Alans Leiche vor der Beerdigung nach Schottland zurückfliegen sollte.

“Fleißig und klug, er hat auch bei der Arbeit viele Auszeichnungen erhalten, ein echter aufsteigender Stern”.

Facebook Tribut

Sagte er: “Alan war ultrafit. Er war gesund, als er nach Mexiko ging, wurde aber ein paar Tage später krank.

“Es wurde immer schlimmer, also kontaktierte er einen Arzt und brachte ihn ins Krankenhaus.

“Er war etwa neun Tage im Krankenhaus, wo sie eine Lungenentzündung diagnostizierten.

“Meine Frau war bereit, am Dienstag zu ihm zu gehen, aber dann wurde uns gesagt, er sei am Montag tot.”

Arbeitskollegen und Einheimische haben dem beliebten Blantyre-Mann Tribut gezollt.

Ein Beitrag auf Facebook gelesen: “Wie viele Menschen in Blantyre sind wir zutiefst schockiert und traurig, als wir von dem traurigen Tod des populären Einheimischen Alan McVey erfahren.

“Er lebte das Leben in vollen Zügen. Seine sympathische, freundliche Art sah ihn viele Freunde innerhalb und außerhalb von Blantyre finden.

“Alan hatte einen großen Sinn für Humor, eine lebenslustige Natur und die Menschen fühlten sich von Natur aus von ihm angezogen.

“Fleißig und klug, gewann er auch bei der Arbeit viele Auszeichnungen, ein echter aufsteigender Stern.

“Andere werden Alan für sein leidenschaftliches Hobby kennen, sich fit zu halten und anderen zu helfen, auch fitter zu werden, was ihm sehr wichtig war.

“Die tragischen Nachrichten haben die Gemeinde in Blantyre fassungslos gemacht.”

Donna Shaw schrieb: “Ich traf Alan vor vielen Jahren im Bootcamp. So ein netter Kerl. RIP Alan.”

In einer Erklärung sagten Alans Arbeitskollegen: “Wir stehen immer noch unter Schock, als Alan plötzlich verstarb. Alan war ein integraler Bestandteil der Blue Arrow Familie und leitete unser Glasgower Team.

“Er war ein großer Anführer und ein Energiebündel, das sich mit ihm anfreundete, wohin er auch ging.

“Er hat das Leben so vieler Menschen berührt, und wir werden ihn als jemanden in Erinnerung behalten, der von Liebe und Lachen erfüllt ist.

“Wir haben eine großartige Person verloren, einen brillanten Kollegen und vor allem einen Freund. Unsere Gedanken sind bei Alans Mann und seiner Familie in dieser sehr traurigen Zeit.”

Alans Tod ist die zweite Tragödie, die die Familie McVey getroffen hat.

Im Jahr 2003 starb Alans Bruder, Gordon Jnr., im Alter von 23 Jahren an einem Herzproblem.

Share.

Leave A Reply