Die 10 schlimmsten Premier League-Verträge in der Geschichte, von der Man Utd-Katastrophe bis zu den Chelsea-Horrorshows

0

Premier-League-Teams wie Manchester United und Chelsea haben im Laufe der Jahre einige unglaubliche Unterschriften geleistet – aber einige sind wirklich nicht nach Plan verlaufen, und Daily Star Sport hat die 10 schlechtesten Unterschriften aufgelistet

Die Vereine der Premier League geben Millionen aus, um die besten Talente des Weltfussballs nach England zu holen – aber es funktioniert nicht immer.

Die Vereine der Premier League haben im Laufe der Jahre einige günstige Transfergeschäfte abgeschlossen.

Man erinnert sich an den 12-Millionen-Pfund-Deal von Manchester United, bei dem Cristiano Ronaldo und Tottenham Gareth Bale für 10 Millionen Pfund unterzeichnen.

Während aufstrebende Stars wie Adama Traore von den Wolves, der 2018 für 18 Millionen Pfund aus Middlesbrough wegzog, seit seinem Durchbruch mit Auftritten in Clubs wie Arsenal in Verbindung gebracht werden.

Aber es gab auch viele Versetzungen, die aus den falschen Gründen in Erinnerung bleiben.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Daily Star Sport hat einen Blick auf die schlimmsten Transferschritte in der Geschichte der Premier League geworfen und listete 10 davon unten auf…

Der Höhepunkt der zwei Jahre der brasilianischen Premier League kam im Turf Moor, wo der Brasilianer mit einem Schuss aus der Ferne einen ausgelassenen Schuss erzielte.

Es ist ein Moment, der in GIF-Form eingefangen wurde und von dem allgemein erwartet wird, dass er in den Premier League-Bloopervideos der Zukunft zu sehen sein wird.

Paulinhos Karriere hat jedoch einen großen Aufschwung genommen, seit er die Spurs für den chinesischen Klub Guangzhou verlassen hat, und er verdiente sogar einen 36 Millionen Pfund teuren Transfer nach Barcelona im Jahr 2017.

Eine Aufsteiger-Mannschaft, die es wagt, wenig bekannte Spieler aus ganz Europa mit Geld zu bespritzen, wird von nun an für immer als “Fulham” bekannt sein.

Anguissa – eine 30 Millionen Pfund teure Unterschrift aus Marseille – war Fulhams Sommerankunft im Zelt im Jahr 2018. Er hatte 22 Auftritte, als Fulham mit nur 26 Punkten und einer peinlichen Abwehrleistung zu Boden ging.

Chelseas Transferverträge wurden unter Roman Abramovich eher auf der Strecke geblieben, wobei Drinkwater sicherlich in die letzte Kategorie fällt.

Drinkwater, der mit Leicester die Premier League gewann, kam für 35 Millionen Pfund zu Chelsea, aber er hat nur fünf Liga-Starts für die Blues gemacht.

Nach einem Autounfall in Cheshire im vergangenen Jahr wurde er wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt, und ein Umzug zu Burnley hat wenig dazu beigetragen, seine schnell rückläufige Karriere wieder in Gang zu bringen.

Drinkwater wurde im Januar als Leihgabe an Aston Villa geschickt, aber er hat wieder einmal Probleme und wurde kürzlich nach einem Trainingsplatz mit dem spanischen Mittelfeldspieler Jota zu einer Geldstrafe verurteilt.

Johnson war in seiner Zeit in Birmingham City ein absolut anständiger Verteidiger der Premier League.

Aber er wurde in Wolverhampton zum Staatsfeind Nummer eins, nachdem er 2011 den Wechsel um 7 Millionen Pfund vollzogen hatte.

Johnson, der nach Abschluss des Umzugs zum Kapitän der Wolves ernannt wurde, wurde diszipliniert, nachdem er in seiner ersten Saison betrunken zum Training erschienen war.

Die Wölfe konnten ihn auch nach dem Abstieg nicht absetzen und waren gezwungen, seinen Lohn bis zum Ende seines Vertrags im Jahr 2015 zu zahlen.

Janssen ist der Grund, warum die Fans immer skeptisch sind, wenn ihre Mannschaft einen Spieler aus der Eredivisie verpflichtet.

Er kam 2016 für eine beträchtliche Transfergebühr in Spurs an, was sich als eine seltene Transfer-Fensterkugel von Mauricio Pochettino erweisen würde.

Dieser Niederländer war nicht gerade von der alten Sorte und hat in der Premier League nur zweimal ein Tor erzielt, darunter einen Elfmeter. Janssen, 25, spielt jetzt für den mexikanischen Klub Monterrey.

Die Zahlen, die mit der Vereinbarung verbunden sind, den chilenischen Superstar Sanchez nach Old Trafford zu bringen, sind genug, um die Augen tränen zu lassen.

Die Geldmänner von Manchester City zogen den Stecker, aber ihre Nachbarn bestanden darauf, und Henrikh Mkhitaryan wurde gegen Sanchez ausgetauscht.

Mkhitaryan war keineswegs ein Erfolg bei Arsenal, aber Sanchez war eine Katastrophe für United.

Er erzielte in der gesamten letzten Saison zwei Tore, und Ole Gunnar Solskjaer war froh, seinen größten Verdiener im Sommer als Leihgabe an Inter Mailand zu schicken.

Shevchenko war mit dem AC Mailand ein Superstar und kam für 30 Millionen Pfund zu Chelsea, aber je weniger über seine Zeit an der Stamford Bridge gesagt wird, desto besser.

Neun Tore in der Premier League in 48 Spielen ist nicht gerade die Art von Rendite, die Abramovich von seiner Investition wollte.

Schewtschenkos Heldentaten in Mailand sorgen dafür, dass er eine globale Ikone bleibt, aber Chelsea-Fans erinnern sich nicht besonders gern an ihn.

Carroll hat Liverpool einen ähnlichen Betrag zurückgezahlt, wie sie 2017 den Roma für Mohamed Salah bezahlt haben. Einer der beiden erzielte in seinen ersten 100 Premier League-Spielen 70 Tore für Liverpool.

Es war nicht Carroll. Der Stürmer von Geordie, der jetzt zu Newcastle United zurückgekehrt ist, schaffte sechs von 44 Liga-Einsätzen für die Reds.

Ihm half es nicht, dass Luis Suarez zur gleichen Zeit für eine viel geringere Gebühr nach Liverpool kam und zu einem der besten Käufer des Clubs wurde, den es je gab.

Der gemeldete Umzug von Altidore nach Sunderland im Jahr 2013 in Höhe von 10 Millionen Pfund Sterling wurde von den Fußballfans mit Verwirrung aufgenommen.

Der Amerikaner hatte bereits einige Jahre zuvor mit Hull City einen Sprung in die Premier League gemacht – und er hat nicht sehr gut abgeschnitten.

Bei 28 Liga-Auftritten für Hull gelang ihm ein Tor – ein Rekord, der denjenigen von 42 für Sunderland übertrifft.

Interessanterweise konnte Altidore seit seiner Rückkehr in die MLS mit Toronto im Jahr 2015 nicht mehr aufhören, Tore zu schießen.

Das Bedauern Chelseas über Schewtschenko verblasst im Vergleich zu Mutu. Das rumänische war der erste große Deal der Abramowitsch-Ära, und es war eine ungemilderte Katastrophe.

Er führte ein wildes Leben in London, bevor er schließlich wegen Drogenkonsums verboten und 2004 von Chelsea gefeuert wurde.

Chelsea hat Mutu seitdem durch die Gerichte geschleppt, um ihre 15,8 Millionen Pfund Transferausgaben zu retten.

Chelsea zählt bis heute die Kosten für die Unterzeichnung der Mutu.

Share.

Leave A Reply