Die afghanische Regierung ist nicht beunruhigt über Trumps Truppenabzugsversprechen

0

Kabul, Afghanistan

Afghanistans bester Friedensverhandler drückte am Donnerstag seinen Schock über die Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zum Abzug amerikanischer Truppen aus Afghanistan bis Weihnachten aus.

„Wir werden ein wenig brauchen, um es zu verdauen […] Das US-Militär vor Ort bereitete sich darauf vor [teilweiser Rückzug bis November]. Wir als Afghanen sollten auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Es würde Konsequenzen geben. Deshalb führen wir in Doha Friedensgespräche “, sagte Abdullah Abdullah in einer Rede in Neu-Delhi.

Zuvor sagte Trump in einem Twitter-Beitrag: “Wir sollten die kleine verbleibende Anzahl unserer BRAVE-Männer und -Frauen bis Weihnachten in Afghanistan zu Hause haben!”

Die Taliban haben die Ankündigung begrüßt.

Sein Tweet kam Stunden, nachdem der nationale Sicherheitsberater Robert O’Brien sagte, Washington werde seine Streitkräfte in Afghanistan bis Anfang 2021 auf 2.500 reduzieren.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

„Das Islamische Emirat (Taliban) begrüßt diese Bemerkungen und sieht darin einen positiven Schritt für die Umsetzung des zwischen der IEA [Taliban] und den USA unterzeichneten Abkommens. Die IEA (Taliban) bekennt sich auch zum Inhalt des Abkommens und hofft auf gute und positive Beziehungen zu allen Ländern, einschließlich den USA, in der Zukunft “, sagte Zabiullah Mujahid, der Sprecher der Gruppe, in einer Erklärung.

Abdullah trifft Modi

Früher am Tag traf Abdullah, der Vorsitzende des Hohen Rates für nationale Versöhnung, in Neu-Delhi mit dem indischen Premierminister Narendra Modi zusammen.

Abdullah sagte in einer Reihe von Tweets, dass die beiden Staats- und Regierungschefs eine Bestandsaufnahme der neuesten Entwicklungen im afghanischen Friedensprozess, der Gespräche in Doha und der Unterstützung Indiens für die Friedensbemühungen vorgenommen hätten.

“SE PM [Premierminister Modi] versicherte mir, dass Indien den Friedensprozess und Afghanistan weiterhin unterstützt. Ich dankte ihm und den Menschen in Indien für die Einladung und die großzügige Gastfreundschaft. Ich habe Indien auch für seine grundsätzliche Position im #AfghanPeaceProcess gedankt “, sagte er auf Twitter.

In einer kurzen Erklärung sagte das indische Premierministerministerium, Modi habe während des Treffens mit Abdullah “das langfristige Engagement für eine weitere Vertiefung der Beziehungen zwischen Indien und Afghanistan bekräftigt”.

Am Mittwoch leitete Abdullah eine afghanische Delegation während der Gespräche mit dem indischen Nationalen Sicherheitsberater (NSA) Ajit Doval.

“Er [Doval] versicherte mir, dass Indien die Friedensbemühungen uneingeschränkt unterstützt und dass jede für Afghanen akzeptable Friedensregelung die Unterstützung Indiens haben wird. Er erklärte weiter, sein Land befürworte ein unabhängiges, demokratisches, souveränes und friedliches Afghanistan, in dem keine Terroristen operieren können. Ich habe Indien für die Einladung, die fortgesetzte Unterstützung Afghanistans und seine konstruktive Rolle bei den Friedensbemühungen gedankt “, sagte Abdullah.

Letzte Woche besuchte Abdullah Islamabad, um Gespräche mit der militärischen und zivilen Führung Pakistans zu führen, da Vertreter der afghanischen Regierung und der Taliban seit dem 12. September in Katar weiterhin Gespräche zur Festlegung der Tagesordnung für die wegweisenden innerafghanischen Friedensgespräche führen.

Die afghanische Regierung möchte, dass die Taliban einem dauerhaften Waffenstillstand zustimmen, einer Forderung, der sich die Gruppe bisher widersetzt hat.

Share.

Leave A Reply