Die Führer der nördlichen Stadt sprengen „verwirrende und kontraproduktive“ lokale Sperren, da der Weise Wissenschaftler sagt, die Politik sei gescheitert

0

Lokale Sperrbeschränkungen funktionieren “nicht”, sind verwirrend und sogar “kontraproduktiv”, haben die Verantwortlichen der nördlichen Städte gewarnt, da sich die Rate der Coronavirus-Fälle in einer Woche fast verdoppelt hat.

Führer in Manchester, Liverpool, Newcastle und Leeds warnten Gesundheitsminister Matt Hancock, dass sie weitere “wirtschaftliche Blockaden” nicht unterstützen würden, und forderten neue Befugnisse, um das Wiederaufleben zu bekämpfen.

In unserem Coronavirus-Live-Blog finden Sie die neuesten Nachrichten und Updates

Professor John Edmunds, der die Coronavirus-Reaktion der Regierung berät, schloss sich am Dienstag der Kritik an lokalen Maßnahmen an und sagte, dass sofort neue nationale Beschränkungen erforderlich seien.

Die Anrufe kamen, als die britische 7-Tage-Rate nach einer Analyse von PA von 63,8 vor einer Woche auf 125,7 Covid-19-Fälle pro 100.000 Menschen anstieg.

Die Führer der Stadträte von Leeds, Manchester und Newcastle – Judith Blake, Sir Richard Leese und Nick Forbes – schlossen sich dem Bürgermeister von Liverpool, Joe Anderson, an, um dem Gesundheitsminister zu schreiben, dass sie “äußerst besorgt” über die Zunahme der Fälle seien.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Die bestehenden Beschränkungen funktionieren nicht, sind für die Öffentlichkeit verwirrend und einige, wie die 22-Uhr-Regel, sind kontraproduktiv”, schrieben die Labour-Politiker.

Sie forderten zusätzliche Befugnisse zur Bestrafung von Personen, die gegen Regeln verstoßen, die Entwicklung neuer Beschränkungen durch Polizei, Rat und Experten für öffentliche Gesundheit sowie ein lokal kontrolliertes Test- und Rückverfolgungssystem.

“Wir möchten jedoch klarstellen, dass wir keine weiteren wirtschaftlichen Blockaden unterstützen”, fügten die Staats- und Regierungschefs hinzu.

Professor Edmunds, der Mitglied der wissenschaftlichen Beratergruppe für Notfälle (Sage) ist, stimmte zu, dass lokale Maßnahmen gescheitert waren, und sagte, dass strengere Sperrbeschränkungen erforderlich sind, um die Pandemie unter Kontrolle zu bringen.

“Diese lokalen Beschränkungen, die in weiten Teilen des Nordens von England eingeführt wurden, waren wirklich nicht sehr effektiv”, sagte er gegenüber BBC Newsnight.

“Wir müssen viel strengere Maßnahmen ergreifen, nicht nur im Norden Englands, wir müssen dies landesweit tun und die Epidemie wieder unter Kontrolle bringen.”

Er sagte, die derzeitigen “Light Touch” -Maßnahmen der Regierung “verzögern nur das Unvermeidliche”.

“Wir werden irgendwann sehr strenge Maßnahmen ergreifen, weil wir müssen, wenn die Krankenhäuser anfangen, sich wirklich zu füllen”, sagte er. “Ehrlich gesagt ist die bessere Strategie, sie jetzt einzurichten.”

Die Kommentare kommen, als sich Premierminister Boris Johnson mit der Frage auseinandersetzt, ob Millionen von Menschen im Norden strengeren Sperrmaßnahmen unterzogen werden sollen oder nicht.

Er warnte, wir müssten “Tag und Nacht kämpfen, um dieses Virus abzuwehren”, aber es gibt “einfach keine vernünftige Alternative” zu Einschränkungen.

Pubs und Restaurants in Liverpool, Manchester und Newcastle stehen vor der Schließung, und Bundeskanzler Rishi Sunak bemüht sich, ein lokales Rettungspaket für Unternehmen zusammenzustellen, die vor dem Ruin stehen.

Einige Geschäfte könnten auch geschlossen werden müssen, aber Arbeitsplätze und Schulen würden geöffnet bleiben.

Die 22-Uhr-Schließungsregel für Pubs und Restaurants wurde im gesamten politischen Spektrum kritisiert, und die Regierung ist auf eine mögliche Rebellion der Backbench-Konservativen gefasst, wenn sie zu einer Commons-Abstimmung geht.

Zwölf Tories rebellierten am Dienstag gegen Herrn Johnson, als sie am Dienstag gegen Englands “Sechserregel” stimmten.

Sir Graham Brady, der Vorsitzende des Komitees von 1922, sagte, es sei “wirklich beispiellos und diese Regeln sind ein massiver Eingriff in die Freiheit und das Privatleben des gesamten britischen Volkes und sie haben auch verheerende wirtschaftliche Auswirkungen, die zu großen Arbeitsplatzverlusten führen werden.” und Massen von Geschäftsausfällen “.

Bei Enthaltung von Labour wurde die Verordnung jedoch von 287 zu 17 mit einer Mehrheit von 270 angenommen.

Dies geschah, als die konservative Vorsitzende des Stadtrats von Westminster, Rachael Robathan, eine Untersuchung anordnete, ob die Ausgangssperre um 22 Uhr für die Menschenmassen verantwortlich ist, die vor Bars und Restaurants im West End zu sehen sind.

Eine Quelle Nr. 10 wies einen Zeitungsbericht zurück, wonach eine Ankündigung eines dreistufigen Sperrsystems als Ersatz für die derzeit landesweit unterschiedlichen Beschränkungen durch eine Kabinettsaufteilung verzögert worden sei.

In der Zwischenzeit wurden Bedenken hinsichtlich der Lieferung lebenswichtiger Materialien für Covid-19-Tests nach einem Lieferkettenproblem mit Roche geäußert.

Der Pharmakonzern sagte, er habe aufgrund eines Problems mit seinem Sussex-Vertriebszentrum einen “sehr signifikanten Rückgang” seiner Verarbeitungskapazität festgestellt.

Die Zahlen haben einen starken Anstieg der Coronavirus-Fälle gezeigt.

Wenn es um die täglichen Zahlen geht, gab es am Dienstag ab 9.00 Uhr in Großbritannien 14.542 im Labor bestätigte Fälle von Coronavirus.

Diese haben sich innerhalb von 14 Tagen verdreifacht – am 22. September wurden 4.926 Fälle registriert.

Die Regierung sagte, weitere 76 Menschen seien innerhalb von 28 Tagen nach dem positiven Test auf Covid-19 am Dienstag gestorben.

In Großbritannien wurden inzwischen mehr als 58.000 Todesfälle mit Covid-19 registriert.

Gesundheitsbeamte erwarten auch, dass Nottingham nach einem Anstieg der Covid-19-Fälle gesperrt wird.

Share.

Leave A Reply