“Die Knete wird reden, Mann”: Jorge Masvidal offen für die leichte Rückkehr, um Khabib herauszufordern

0

UFC-“BMF”-Jorge Masvidal kann sich eines der beeindruckendsten Weltergewichts-Resümees der jüngsten UFC-Geschichte rühmen, doch er könnte versucht sein, in die Leichtgewichtsklasse zurückzukehren, um Meister Khabib Nurmagomedov herauszufordern.

Man hatte erwartet, dass Masvidal im Juli Kamaru Usman um den UFC-Titel (170 lbs.) herausfordern würde, aber es ist ungewiss, ob dies angesichts der Umstände der Coronavirus-Pandemie, die derzeit die meisten großen Sportarten weltweit zum Erliegen bringt, geschehen wird.

MEHR LESEN: Maskierter Khabib teilt Coronavirus-Nachricht mit den Fans, während er in Isolation für den Kampf gegen Tony Ferguson trainiert

Nurmagomedow muss auch ängstlich abwarten, ob seine geplante leichte Titelverteidigung gegen Tony Ferguson wie geplant im nächsten Monat stattfinden wird, aber wenn dies der Fall ist und der Russe seine Krone behält, könnte Masvidal nach eigener Aussage versucht sein, wieder in die leichte Liga zurückzufallen – aber das wird nicht leicht sein.

“Die Knete wird reden, Mann”, sagte Masvidal diese Woche über seinen YouTube-Kanal. “55 ist so ein Kampf mit meinem Gewicht. Wenn ich erst einmal bei etwa 172 bis 173 Pfund bin, habe ich bereits etwa fünf Prozent Körperfett, sechs Prozent Körperfett. Ich habe also einfach nicht viel Platz zum Spielen und komme trotzdem auf 155.

“Es ist viel Wasser, es war schon immer viel Wasser. Das lässt mich in der Nacht des Kampfes nicht in der besten Form zurück, die ich sein könnte, so wie ich mit 170 in einem Wettkampf antrete und diese Explosion habe, ich kann ein bisschen mehr und länger explodieren. Mit ’55 wäre es etwas anders.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

“Aber das soll nicht heißen, dass ich nicht gewinnen könnte und dass ich das Gewicht nicht schaffen würde. Ich müsste nur so verdammt gut belohnt werden, dass ich auf 55 zurückfalle und mich mit jedem messen kann.

Masvidal kämpfte die ersten sieben Kämpfe seiner UFC-Karriere in der Leichtgewichtsklasse, in denen er mit 5:2 gewann, aber erst beim Übergang in seine natürlichere Gewichtsklasse von 170 Pfund sah er eine deutliche Leistungssteigerung – insbesondere bei seinen letzten drei Siegen gegen Nate Diaz, Ben Askren und Darren Till.

Eine Rückkehr, so sagt er, wäre erlösend.

“Ich würde es gerne tun, denn ich hatte das Gefühl, dass ich mit 155 Pfund nie die faire Chance bekommen habe, die mir zusteht”, erklärte er. “Ich habe viele hochkarätige Konkurrenten geschlagen, bevor ich mit 155 zur UFC kam. Sie gaben mir nie eine Chance, gegen einen Top-10-Spieler zu kämpfen.

“Erst als ich mit 170 zu kämpfen begann, gaben sie mir Top-5 und Top-10-Jungs. Ich habe nie das Gefühl gehabt, dass ich mit ’55 meinen fairen Schlag bekommen habe. Ich habe viele gute Jungs geschlagen, als ich dort unten war, auch in der UFC.

“Wenn sie das Geld ausspucken würden, hätte ich es eilig, da runter zu gehen und zu zeigen, was ich wert bin.

Share.

Leave A Reply