Die Observatorien der Türkei sind bestrebt, internationalen Wissenschaftlern zu dienen.

0

ANTALYA, Türkei

Die beiden Observatorien der Türkei, eine seit 1997 und die andere seit 2020, sind bereit, nicht nur einheimische, sondern auch internationale Wissenschaftler zu unterstützen.

Cahit Yesilyaprak, Direktor der Ostanatolischen Sternwarte (DAG), sagte, das Teleskop werde für internationale Forschungsaktivitäten von Wissenschaftlern zur Verfügung stehen.

Auf dem National Sky Observation Festival in der Mittelmeerstadt Antalya sagte Yesilyaprak, dass die DAG in der östlichen Provinz Erzurum das größte Weltraumbeobachtungszentrum der Region und das erste sein wird, das Infrarotbeobachtungen in der Türkei durchführen wird.

In den Karakaya-Bergen im Dorf Konakli auf einer Höhe von 3.170 Metern gelegen, begann der Bau der Anlage 2012 mit Unterstützung des Astrophysik-Forschungs- und Anwendungszentrums der Atatürk-Universität, ebenfalls in Erzurum.

Yesilyaprak sagte, dass ein Labor in der DAG auch andere Bereiche bedienen wird, wenn es fertig gestellt ist.

Die DAG wird von türkischen Ingenieuren und Architekten entworfen und gebaut, sagte der Direktor, und der Spiegel wird aus Russland mitgebracht.

“Drei Jahre später können wir unsere eigenen Spiegel beschichten”, fügte er hinzu.

TUBITAK Nationale Sternwarte

Tuncay Ozisik, ein Offizier des TUBITAK National Observatory (TUG), sagte, dass es 1997 nach umfangreichen Forschungsarbeiten gebaut wurde.

“Die TUG ist eine Institution, die professionelle Beobachtungen in den Bereichen Astronomie und Astrophysik durchführt”, sagte Ozisik.

“Wir wollen ein Pionier in der Astronomie sein, die sich entwickelnde Technologie verfolgen und den Forschern das höchste Niveau an Forschung, Entwicklung und Teleskopdienstleistungen bieten”, fügte er hinzu.

Ozisik sagte, dass es vier aktive Teleskope in TUG gibt, darunter zwei vollautomatische.

Die TUG arbeitet auch mit der NASA, Universitäten aus Russland und den USA, dem Okayama Astrophysical Observatory in Japan, dem Corporate Europe Observatory und der European Space Agency zusammen, sagte er.

Ozisik sagte, dass Saklikent, ein Skigebiet in einer Höhe von 2.000 Metern (6.561 Fuß), in dem sich das Observatorium befindet, auch in Bezug auf die Helligkeit des Himmels, die Beobachtungsmöglichkeiten und die Nächte mit klarem Wetter das ganze Jahr über von hoher Qualität ist.

Die TUG sei auch an der Entdeckung eines Exoplaneten in Zusammenarbeit mit japanischen Wissenschaftlern beteiligt.

Eine Sternwarte ist seit 1997 in Betrieb, während die erste Beobachtung bei einer anderen für 2020 erwartet wird.

Share.

Leave A Reply