Die Tourismusbranche nimmt zu, da der Ausbruch des Coronavirus nachlässt

0

Der Frühling liegt in der Luft, ebenso wie die angeschlagene Tourismusbranche, da die COVID-19-Epidemie in China zurückgeht. Viele landschaftlich reizvolle Orte in Regionen mit geringem Risiko haben sich für Touristen wieder geöffnet und der stark betroffenen Industrie Morgengrauen und Hoffnung gebracht.

Der 49-jährige Cao Aizhen war schließlich erleichtert, Touristen in seinem Heimatland in der ostchinesischen Provinz Jiangxi zu sehen.

Cao lebt in Wuyuan, dem "schönsten Dorf Chinas". Jedes Jahr besuchen Millionen von Touristen das Dorf im Frühjahr, um das atemberaubende „Meer der Cole-Blumen“ zu genießen. Die herrliche natürliche Schönheit bringt Cao und 100 anderen Dorfbewohnern jedes Jahr über 6 Millionen Yuan (etwa 848.100 US-Dollar).

"Letztes Jahr war es eine Herausforderung, ein Zimmer zu buchen", sagte Wu Xiangyang, Vorsitzender eines örtlichen Naturschutzgebiets. "In diesem Jahr waren wir alle unvorbereitet vom neuartigen Coronavirus betroffen."

Mit dem Abflachen der Epidemie und der Wiedereröffnung von Touristenattraktionen in China hat die Tourismusbranche Anzeichen einer Erholung gezeigt.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

"In den letzten Tagen haben sich die Online-Buchungen mit über 20 gebuchten Zimmern pro Tag erholt", sagte Wu.

Das Vertrauen erholt sich

Die inländische Reisebranche nimmt einen großen Anteil am Wirtschaftswachstum Chinas ein, trägt 10,94 Billionen Yuan zum BIP des Landes bei und schafft im vergangenen Jahr 28,25 Millionen Arbeitsplätze, so das Ministerium für Kultur und Tourismus.

Das Ministerium gab auch bekannt, dass im vergangenen Jahr mehr als 10 Prozent der chinesischen Erwerbsbevölkerung oder 79,9 Millionen Menschen in touristischen Gebieten gearbeitet haben.

Die Epidemie bremste jedoch Chinas boomende Industrie während der Hauptreisezeit des chinesischen Frühlingsfestes, und die Erschütterung breitete sich in fast allen Geschäftsbereichen aus.

In einem von der China Tourism Academy (CTA) veröffentlichten Bericht wurde vorausgesagt, dass die Zahl der inländischen Touristen in der Branche im ersten Quartal um 56 Prozent sinken könnte, wobei der Gesamtumsatz des inländischen Tourismusmarktes voraussichtlich um 20 Prozent oder weniger sinken wird 1,18 Billionen Yuan im Jahr 2020.

Aber jetzt drehen sich die Dinge um, und mehrere Indizes zeigen eine Wiederbelebung des Vertrauens und der Reisebereitschaft.

Der jüngste Bericht von Chinas größtem Online-Reisebüro Trip.com Group zeigte, dass bis Mitte März mehr als 1.000 Touristenattraktionen für Besucher im ganzen Land wieder geöffnet wurden, von denen über 100 5A-Attraktionen waren, die höchste Bewertung des Landes für landschaftlich reizvolle Orte .

In Jiangxi, einer Provinz mit zahlreichen touristischen Ressourcen, wurden alle 12 Attraktionen mit 5A-Bewertungen und 94 4A-bewerteten Aussichtspunkten geöffnet, so das lokale Kultur- und Tourismusbüro.

Der Mount Sanqingshan National Park, ein UNESCO-Weltkulturerbe, wurde am 22. Februar wiedereröffnet und empfing in 20 Tagen fast 20.000 Touristen, sagte Yu Honghu mit dem örtlichen Aussichtspunkt.

"Die Marktgrundlagen, die den Betrieb der Tourismusbranche unterstützen, haben sich nicht geändert, und es besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass der inländische Tourismuskonsum seinen Tiefpunkt erreicht und sich erholt", sagte Dai Bin, Präsident des CTA, und fügte hinzu, dass die Akademie optimistisch gegenüber Chinas Tourismus sei Markt im Jahr 2020.

Strenge Prävention

Während sich die Branche auf postepidemische Chancen eingestellt hat, gibt es keine Anzeichen für eine Lockerung der Prävention.

Maßnahmen wie die Registrierung personenbezogener Daten, die regelmäßige Desinfektion, die Überwachung der Körpertemperatur und die Begrenzung der täglichen Besucher werden in allen Touristenattraktionen strikt umgesetzt, um das Infektionsrisiko zu senken.

Einige Orte gehen noch einen Schritt weiter, indem sie eine Änderung der Catering-Etikette fördern.

Zhang Ning, stellvertretender Generaldirektor des Dorfes Huangling im Landkreis Wuyuan, sagte, sie hätten Touristen mit verpacktem Essen versorgt, anstatt mit einem Tisch voller Geschirr, das die Gäste teilen könnten.

"Diese Maßnahmen haben unsere Reise viel sicherer gemacht", sagte Zhou Zhipeng, der aus der Stadt Shangrao im Westen von Jiangxi angereist war.

Share.

Leave A Reply