Drei Wochen nachdem er das letzte Mal lebend gesehen wurde, wurde ein Mann zu Hause tot aufgefunden

0

Die Todesursache eines 45-jährigen Mannes, dessen Leiche in seiner Wohnung gefunden wurde, konnte von Experten nicht ermittelt werden.

Eine Untersuchung des Todes von Paul Ogden erfuhr, dass die Ärzte aufgrund der langen Zeit, in der er unentdeckt gelegen hatte, nicht in der Lage waren, zu bestätigen, was mit ihm passiert war.

Bei der Untersuchung im Rathaus von Bootle sagte Andrea Walton, Untersuchungsbeamter des Gerichtsmediziners für Sefton, St. Helens und Knowsley, dass die Leiche von Herrn Ogden von der Polizei gefunden worden war, nachdem sein Vermieter Bedenken geäußert hatte, dass er drei Wochen lang nicht gesehen worden war.

Im Dezember letzten Jahres besuchten Beamte sein Haus in der Alexandra Road in Southport und fanden seine Leiche. Trotz der Ungewissheit, wie er starb, war die Polizei davon überzeugt, dass keine verdächtigen Umstände im Spiel waren.

Die Identität von Herrn Ogden wurde von einem Zahnarzt bestätigt.

Es wurde eine Obduktion durchgeführt und die Ergebnisse zunächst bis zum Ergebnis eines Covid-Tests zurückgehalten, der sich später als negativ herausstellte. Tests ergaben keinen übermäßigen Alkohol- oder Drogenspiegel in seinem Blut, während einige Kontrollen aufgrund des Zustands von Herrn Ogdens Körper unmöglich waren.

Die Untersuchung erfuhr, dass er an Schizophrenie und Asthma litt, sein Geburtsort und sein früherer Beruf jedoch unbekannt blieben.

Die leitende Gerichtsmedizinerin Julie Goulding berichtete über eine „ungesicherte“ medizinische Todesursache: „Aufgrund von Zersetzungsproblemen konnte die Obduktion die Todesursache nicht ermitteln, die Polizei war jedoch davon überzeugt, dass keine verdächtigen Umstände im Spiel waren.

“Paul hatte sowohl körperliche als auch psychische Schwierigkeiten und war etwa drei Wochen lang nicht gesehen worden, bevor seine Leiche von der Polizei gefunden wurde.”

Share.

Leave A Reply