Epidemische Auswirkungen auf Chinas Handel im ersten Quartal überschaubar

0

Der anhaltende Ausbruch eines neuartigen Coronavirus dürfte Chinas Handelswachstum im ersten Quartal dieses Jahres belasten, aber seine Auswirkungen sind überschaubar, sagte ein Handelsbeamter am Freitag.

Das Handelswachstum in den ersten beiden Monaten des Jahres 2020 könnte aufgrund einer gestörten Logistik und einer Verzögerung der Geschäftstätigkeit abrutschen, sagte Li Xingqian, Direktor der Außenhandelsabteilung des Handelsministeriums (MOC), auf einer Online-Pressekonferenz.

Das MOC hat eine Reihe von Richtlinien eingeführt, die Handelsunternehmen bei der Wiederaufnahme des Geschäftsbetriebs und der Lieferung von Aufträgen unterstützen sollen. Weitere gezielte Hilfe wird voraussichtlich folgen.

Li sagte, der Handelssektor beschleunige die Erholung. Handelsunternehmen im ganzen Land sind in ständiger Wiederaufnahme des Betriebs, wobei diejenigen in den östlichen Küstengebieten schnellere Fortschritte melden als ihre zentralen und westlichen Kollegen.

"Basierend auf unserer Überwachung wird es im Handelssektor keine massiven Entlassungen geben", fügte Li hinzu.

Li sagte, die Vorbereitung für die 127. China Import and Export Fair, die im April eröffnet werden soll, sei in Vorbereitung. Die Veranstaltung, auch als Canton Fair bekannt, findet jeden Frühling und Herbst im südchinesischen Handelszentrum Guangzhou statt und gilt weithin als Barometer für Chinas Außenhandel.

"Wir sind zuversichtlich, dass das Handelswachstum des gesamten Jahres, das voraussichtlich in einem vernünftigen Bereich liegen wird, moderat optimistisch bleiben wird", sagte Li unter Berufung auf die allgemein stabile weltweite Nachfrage und solide Fundamentaldaten der heimischen Handelsbranche.

Share.

Leave A Reply