Er zitterte” Ex-Knacki verrät, wie der erste Tag im Gefängnis von Lucy McHugh’s Mörderin war.

0

AN EX-CON hat enthüllt, wie der abstoßende Pädophile, der Schulmädchen Lucy McHugh vergewaltigt und ermordet hat, seine erste Nacht im Gefängnis verbrachte.

“Raubtier” Stephen Nicholson, 25, lockte Lucy, 13, in den Wald und stach fast 30 Mal auf sie ein, weil er befürchtete, dass sie ihn als Kinderschänder entlarven würde.

Lucy wurde 27 Mal mit einem Messer am Hals und Oberkörper aufgeschlitzt aufgefunden und starb an “katastrophalen Blutungen” zwei Meilen von ihrem Zuhause entfernt.

Richterin Frau Justice May ordnete an, dass er mindestens 33 Jahre im Gefängnis verbringen sollte, und sagte, Lucy habe “ein unbekanntes Versprechen, grausam ausgelöscht”.

Pepsi Watson, die 13 Jahre im britischen Gefängnissystem saß, erzählte dem ehemaligen Börsenmillionär und Ecstasy-Verteiler Shaun Attwood, wie der abscheuliche Mörder seine erste Nacht im Gefängnis verbrachte.

In einem Interview mit Ex-Con Atwood sagte Watson: “Hochkarätige Sexualstraftäter können sofort angegriffen werden, sobald sie ins Gefängnis kommen.

“Als ich im Gefängnis von Winchester war… wussten wir, dass[Stephen Nicholson] auf der Polizeiwache war, die befragt wurde, und wir wussten, dass er ins Gefängnis von Winchester kommen würde.

“Ich habe im Empfang mit meinem Freund Stuart gearbeitet. Ich war ein Samariter, der mit Leuten sprach, die selbstmordgefährdet waren.

“Wir erwarteten seine Ankunft im Gefängnis, aber als ich in dieser Nacht an der Rezeption ankam, um zur Arbeit zu gehen, war es das Letzte, woran ich dachte.

“Aber sobald ich hereinkam, war die Energie in diesem Raum etwas, das ich noch nie zuvor erlebt hatte und wahrscheinlich auch nie wieder erleben werde.

“Zu dieser Zeit war er der bekannteste potenzielle Kindersexmörder des Landes.

“Mein Freund Stuart[zeigte Nicholson darauf hin]und er war es, dieser Junge.

“Ein paar Gefängnisbeamte sagten zu mir: “Ich gehe, weil ich mir selbst nicht traue.

“Das sind die Wachen, sehr erfahrene Offiziere, die ich sehr schätze, wirklich gute Männer.

“Dieser Typ hatte dieses Karma um ein Verbrechen gelegt, das die Gemeinde Southampton wirklich hart getroffen hatte, und viele dieser Offiziere kommen aus Southampton.

“Sie brachten Stephanus in den Raum (mit mir als Samariter und einem anderen Offizier)…. er zitterte, erschrak.

“Die Offiziere sind gerade gegangen.”

Watson sagte, er sei allein mit dem Mörder im “Krankenzimmer” und fühlte sich, als würde man von ihm erwarten, dass er ihm etwas antut.

Watson sagte, dass er darüber nachdachte, aber er hatte seine Bewährung vor sich.

fuhr er fort: “Die Wachen verspotteten ihn und sagten: “Wir haben noch einen Ian Huntley, wir haben noch einen Ian Huntley.

“Einer der Offiziere sagte: “Geh und häng dich auf, Kumpel”, und warf ihm das Buch über das Gefängnis ins Gesicht.”

Watson beschrieb, wie einer der Offiziere es ihm sagte: “Er wird eines Tages um die Ecke gehen und jemand wird ihm einfach in den Hals stecken.”

“Ich denke, wenn er in einem Londoner Gefängnis wäre, wäre er sofort angegriffen worden”, sagte der Ex-Sträfling.

Nicholson, der bei Lucy McHugh’s Familie unterkam, vergewaltigte wiederholt das Schulmädchen während einer einjährigen Tortur des Missbrauchs.

Die Betreuerin schlief in einem Schlafzimmer direkt gegenüber von Lucy’s, nachdem ihr Stiefvater Richard Elmes seinen Jugendfreund aufnahm, als er aus dem Gefängnis entlassen wurde.

Lucy, die 12 Jahre alt war, als sie zum ersten Mal vergewaltigt wurde, führte Tagebücher und Notizen, die sein perverses “sexuelles Interesse” an minderjährigen Mädchen offenbarten.

Sie schrieb, dass die “narzisstische” 25-Jährige, die Frauen beim Sex gerne würgte, ein “Arsch” sei, wenn sie nicht intim seien.

In einer lodernden Reihe in ihrem Haus warnte sie ihn davor, dass sie ihn “festhalten” würde und drohte, es ihrer Mutter, Stacey White, zu sagen, sie sei schwanger und es sei seine.

Dann lockte er sie in den Wald von Southampton, um sie zu vergewaltigen und zu ermorden.

Die Geschworenen befanden Nicholson des Mordes und der Vergewaltigung in drei Fällen für schuldig.

Richter May sagte während der Verurteilung: “Nicholson hat Lucy benutzt und missbraucht. Sie war für ihn nicht mehr von Interesse gewesen und zu einem Hindernis für sein komfortables Leben geworden.

“Es bestand auch die reale Gefahr, dass sie ihre Drohung, ihn als Pädophilen zu outen, ausgleicht. Soweit es ihn betraf, musste sie gehen.”

Geschworene hörten, dass der Mörder Polizei erklärt hatte, dass Lucy ihm eine Meldung geschickt hatte, die sagt, dass sie schwanger war, aber Dr. Purdue sagte, dass Blutproben zeigten, dass sie nicht war.

Share.

Leave A Reply