Erklärung von Man Utd zur Entlassung aus dem Gefängnis wegen angeblicher rassistischer Misshandlungen und körperlicher Übergriffe in Old Trafford

0

Rassistische und körperliche Misshandlungen wurden bereits vor dem 5:0-Europa League-Sieg von Manchester United gegen den Club Brugge in Old Trafford Ende Februar vermutet, und der Club hat sich dazu geäußert

Manchester United hat bestätigt, dass sie mit der Polizei wegen eines angeblichen Vorfalls rassistischer und körperlicher Misshandlungen im Old Trafford im vergangenen Monat zusammenarbeiten.

Die Untersuchung umgibt einen Mitarbeiter einer externen Catering-Agentur, der am 27. Februar versuchte, sich Zugang zum Stadion zu verschaffen.

United spielte an diesem Abend in der Europa League gegen den Club Brugge, wobei die Mannschaft von Ole Gunnar Solskjaer mit 5:0 gewann.

Vor dem Anpfiff des europäischen Unentschiedens soll das Sicherheitspersonal jedoch eine Person, die sich zu Arbeitszwecken in Old Trafford aufhielt, rassistisch missbraucht und angegriffen haben.

In einer Polizeierklärung heißt es: “Die Polizei des Großraums Manchester untersucht weiterhin einen Bericht über die rassistisch geprägte öffentliche Ordnung und den angeblichen Angriff auf Sir Matt Busby Way, Manchester.

“Kurz vor 20 Uhr am Donnerstag, dem 27. Februar 2020, wurde berichtet, dass zwei Männer einen Mann rassistischen Äußerungen ausgesetzt haben, bevor sie ihn angegriffen haben.

“Im Laufe des Abends wurde ein Bericht des Opfers aufgenommen, und die Beamten stehen seitdem mit ihm in Kontakt, um weitere wichtige Informationen zu sammeln.

“Dazu gehört auch die Überprüfung von Videoaufnahmen aus dem Gebiet, in dem der Vorfall vermutlich stattgefunden hat, um die potenziell Beteiligten zu identifizieren.

“GMP nimmt Anschuldigungen dieser Art sehr ernst und verpflichtet sich, jede mögliche Untersuchungslinie zu untersuchen.

Kids Of Colour haben den Bericht des 19-jährigen Jungen über den Vorfall veröffentlicht und das Sicherheitspersonal der CSG des rassistischen Missbrauchs beschuldigt.

Der Junge, der als K bezeichnet wird, hat behauptet, ein Wachmann habe in seine Tasche geschaut und gesagt: “Ich bin überrascht, dass ich kein Messer gefunden habe”.

Es wird auch behauptet, dass ein Wächter an K. herangetreten ist und gesagt hat: “Ich kann Sie kaufen und verkaufen. Du bist ein Sklave.

In Bezug auf den angeblichen Missbrauch sagte ein Sprecher der Vereinten Nationen: “Uns ist ein angeblich schwerer Vorfall vor dem Spiel des Club Brugge am 27. Februar bekannt.

“Wir arbeiten uneingeschränkt mit der Polizei zusammen und warten auf das Ergebnis ihrer Ermittlungen.

Die Sicherheitsfirma, die im Namen des Clubs Dienstleistungen erbringt, hat die Vorwürfe entschieden zurückgewiesen.

In einer Erklärung sagten sie: “Die Controlled Solutions Group wird jede Untersuchung des Vorwurfs des Angriffs oder Missbrauchs durch Mitglieder unseres Personals in vollem Umfang durchführen.

“Wir bestreiten kategorisch, dass Mitarbeiter der CSG in irgendeiner Weise an einem Angriff oder Missbrauch dieser Person beteiligt waren. Wir sind der Meinung, dass diese Person eine völlig falsche und gefälschte Darstellung des Angriffs oder Missbrauchs gegen sie durch das Sicherheitspersonal gemacht hat.

“Die CSG wird jede polizeiliche oder andere Untersuchung dieser falschen Anschuldigungen voll und ganz unterstützen.

“Wir sind äußerst zuversichtlich, dass die Polizei keine weiteren Maßnahmen ergreifen und keine Beweise vorlegen wird, die die Behauptungen dieser Person im Anschluss an weitere Untersuchungen untermauern. Die CSG wird keine weiteren Kommentare zu diesem Thema abgeben”.

Share.

Leave A Reply