Erlangens OB Janik will “stabile Mehrheit” im Stadtrat – Top Meldungen

0

Florian Janik von der SPD hat mit 54,5 Prozent die Stichwahl gegen seinen Herausforderer Jörg Volleth (CSU) gewonnen. Nun geht es um eine stabile Mehrheit im Erlanger Stadtrat. Janik will mit fast allen Fraktionen sprechen.

Der alte ist auch der neue: Amtsinhaber Florian Janik (SPD) hat die Oberbürgermeister-Stichwahl in Erlangen gewonnen. Janik erhielt, 54,5 Prozent der Stimmen. Auf seinen Herausforderer Jörg Volleth von der CSU entfielen 45,5 Prozent. Stichwahl-Sieger Janik sprach von einer skurrilen Situation. Man habe nach so einer Wahl das Bedürfnis, dem ein oder anderen um den Hals zu fallen. Es sei schwierig, dass das nicht ginge, so Janik, aber es seien eben besondere Zeiten.

Der im Amt bestätigte Erlanger Oberbürgermeister will im Stadtrat eine “stabile Mehrheit” formen. “Wir brauchen jetzt stabile Mehrheiten, weil die Situation infolge von Corona für die Städte nicht einfach wird”, sagte Janik nach seiner Wiederwahl dem Bayerischen Rundfunk. Er kündigte Gespräche mit allen Parteien im demokratischen Spektrum an. “Also im Klartext mit allen außer der AfD”, so Janik wörtlich. Die bisherige Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP hat im neuen Erlanger Stadtrat keine Mehrheit mehr.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Die CSU als stärkste Fraktion steht nach eigenen Aussagen für Gespräche zur Verfügung. “Wir stehen vor einer schweren Zeit. Ich würde mich freuen, wenn wir sie gemeinsam durchstehen”, sagte der CSU-Fraktionsvorsitzende und Stichwahl-Verlierer Jörg Volleth.

!

Stabile Mehrheit im Stadtrat gesucht

CSU kündigt Gesprächsbereitschaft an

Erlangens OB Janik will “stabile Mehrheit” im Stadtrat

Share.

Leave A Reply