Erschöpfter” Trumpf “könnte am MITTWOCH am MITTWOCH Coronavirus-Symptome gezeigt haben” nur Stunden nach Debatte mit Joe Biden

0

PRÄSIDENT Donald Trump könnte am Mittwoch Coronavirus-Symptome gezeigt haben – nur wenige Stunden nach seiner ersten Debatte gegen seinen Rivalen Joe Biden.

Trump, 74, wurde am Donnerstag positiv auf COVID-19 getestet und am Freitag zur Behandlung ins Walter Reed Medical Center gebracht.

⚠️ Verfolgen Sie unseren Live-Blog zu den US-Wahlen 2020 für die neuesten Nachrichten und Updates

Doch laut Bloomberg News sagten Helfer des Präsidenten, er fühle sich nicht gut und “schien am Mittwoch erschöpft”.

Einige, die Trump nahe standen, dachten, es könnte einfach nur Müdigkeit von einem hektischen Wahlkampfplan sein.

Andere jedoch begannen sich laut Bloomberg Sorgen zu machen, ob er ein Coronavirus habe.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Am Mittwoch veranstaltete Trump eine Kundgebung in Minnesota, nur einen Tag nach seiner Reise nach Cleveland, Ohio, zu seiner Präsidentschaftsdebatte gegen Biden.

Dort wurde die erste Familie, einschließlich der First Lady Melania Trump, ohne Maske gesehen, als sie zusahen, wie Trump Biden verspottete, solange er eine Gesichtsbedeckung trug.

“Ich glaube, Masken sind in Ordnung”, sagte Trump während der Debatte, als er eine Maske aus der Jackentasche seines Anzugs zog.

“Ich setze eine Maske auf, wissen Sie, wenn ich denke, dass ich sie brauche. Heute Abend ist ein Beispiel, jeder hat einen Test gemacht. Ich trage eine Maske, wenn ich sie brauche. Wenn es nötig ist, trage ich eine Maske.”

Aber von Biden sagte Trump: “Ich trage keine Masken wie er. Jedes Mal, wenn Sie ihn sehen, hat er eine Maske.”

Er sagte, Biden “könnte aus 200 Fuß Entfernung sprechen” und dann “taucht er mit der größten Maske auf, die ich je gesehen habe”.

Am Donnerstag wurde berichtet, dass Trump auf das Virus getestet wurde und mit der Quarantäne begonnen hat, nachdem bestätigt wurde, dass eine seiner Top-Helferinnen, Hope Hicks, COVID-19 hat.

Trump bestätigte bald, dass sowohl er als auch Melania mit dem Coronavirus infiziert waren.

Trump wusste angeblich, dass Hicks das Virus hatte, bevor er am Donnerstag zu einer Spendenaktion nach New Jersey reiste.

Am Freitag bestätigte Trumps Stabschef Mark Meadows, dass Trump von seiner möglichen COVID-19-Exposition wusste, bevor er seinen Bedminster-Club besuchte.

“Wir entdeckten dieses Recht, als [der Präsidentenhubschrauber]Marine One gestern abhob”, sagte er vor Reportern. “Wir zogen tatsächlich einige der Leute ab, die auf Reisen und in engem Kontakt gewesen waren.”

Hicks und Trump reisten diese Woche an mindestens zwei Tagen zusammen – einschließlich von und nach Cleveland und zur Kundgebung in Minnesota.

Es ist nicht bekannt, warum Trump weiterhin an der Veranstaltung in New Jersey teilnahm.

ABC News berichtete am Freitag, dass Trump Fieber, Schüttelfrost, eine leichte Nasenverstopfung und Husten hat.

Als er ins Krankenhaus transportiert wurde, veröffentlichte Trump ein Video auf Twitter, in dem er “allen für die enorme Unterstützung” dankt.

“Ich fahre ins Walter-Reed-Krankenhaus. Ich glaube, es geht mir sehr gut. Aber wir werden dafür sorgen, dass alles klappt”, sagte Trump.

Er sagte, Melania Trump, 50 – der auch positiv auf COVID getestet wurde – “macht sich sehr gut”.

Unter Berufung auf Quellen berichtete CNN nach Trumps Krankenhausaufenthalt, dass Beamte des Weißen Hauses “ernsthafte Bedenken über Trumps Zustand heute Abend haben”.

Die Quellen sagten, Trumps “Symptome seien zu diesem Zeitpunkt schlimmer als die der First Lady”.

Ein Berater von Trump sagte gegenüber CNN: “Das ist ernst.”

Es wird berichtet, dass Trump “sehr müde, sehr erschöpft und mit einigen Atembeschwerden” sei.

Ein Beamter des Weißen Hauses sagte, Trump sei “sehr müde”, aber es gehe ihm nicht “schlechter”.

Der Beamte sagte gegenüber CNN, die Öffentlichkeit solle sich keine Sorgen machen, und Trump nehme dies “sehr ernst”.

Im Gegensatz zu den Quellen von CNN sagte jedoch ein leitender Beamter der Trump-Administration gegenüber Fox News, dass Trump nicht mit dem Atmen kämpft.

Der Beamte sagte, solche Berichte darüber, dass Trump eine schwere Zeit durchmacht, seien “eine regelrechte Schande”.

Share.

Leave A Reply