Es wird nicht genug getan, um gefälschte Nachrichten auf Social-Media-Websites zu kennzeichnen – Bericht

0

FuJo-Direktorin Jane Suiter sagte, der “bedeutendste Mangel bei der Befähigung der Verbraucher” sei die Kennzeichnung vertrauenswürdiger Inhalte.

Ein BERICHT ÜBER Desinformation hat herausgefunden, dass von Technologieunternehmen nicht genug getan wird, um falsche und irreführende Informationen auf ihren Websites als gefälschte Nachrichten zu kennzeichnen.

Der Bericht, zusammengestellt von der Broadcasting Authority of Ireland (BAI) und dem Institut für Zukunftsmedien und Journalismus (FuJo) der DCU, ist hier zu finden.Vier Unternehmen – Facebook, Google, Twitter und Microsoft – unterzeichneten im September 2018 einen Verhaltenskodex zur Desinformation und verpflichteten sich, Fehlinformationen auf ihren Websites zu bekämpfen, indem sie “autoritative Inhalte erhöhen”.

Dieser Bericht analysiert die Fortschritte, die sie gemacht haben.

Der Bericht kam in seiner Schlussfolgerung zu dem Schluss, dass zwar einige Fortschritte erzielt wurden, dass aber auch Defizite offensichtlich sind.

“Das bedeutendste Defizit bei der Befähigung der Verbraucher besteht in Bezug auf die Kennzeichnung vertrauenswürdiger Inhalte.Die Forscher konnten auf keiner der Plattformen der vier Unterzeichner Nachrichtenbeiträge identifizieren, die als faktengeprüft mit dem entsprechenden Urteil über ihre Authentizität gekennzeichnet worden waren.

Dies stellt ein erhebliches Hindernis dar, wenn es darum geht, Verbrauchern zu helfen, informierte Entscheidungen zu treffen, wenn sie online auf Nachrichten stoßen.

Tun Sie mir einen Gefallen: Bitte TEILEN Sie diesen Beitrag.

Der Bericht kam zu dem Schluss, dass die Ebene, auf der sich Facebook, Twitter, Google und Microsoft an den Desinformationsversprechen, die sie unterschrieben hatten, beteiligt hatten, “gemischt und inkonsistent” sei.

FacebookFacebook teilte den Verfassern des Berichts mit, dass Geschichten, die von einer dritten Partei auf ihre Fakten überprüft wurden und als “falsch” eingestuft wurden, zurückgestuft werden, was bedeutet, dass der Beitrag nicht am Anfang des Nachrichten-Feeds auf Facebook angezeigt wird und alle möglichen zukünftigen Ansichten reduziert werden.

Über Instagram berichtete Facebook, dass es weder zeigt noch empfiehlt….

Share.

Leave A Reply