Fahrer, der Vater vor der Kneipe getötet hat, feierte, während der Grabstein des Opfers gelegt wurde.

0

Ein FAHRER, der einen Vater vor einer Kneipe während eines Kokainschubs getötet hat, feierte im Urlaub, während der Grabstein seines Opfers gelegt wurde, hörte ein Gericht.

Kyle Hutchinson, 20, ist nach dem Vorfall in Newcastle upon Tyne im September letzten Jahres acht Jahre lang ohne Lizenz und ohne Versicherung eingesperrt gewesen.

Er pflügte in den Pub des County Hotels, ließ auch eine junge Mutter im Rollstuhl zurück und verletzte drei weitere schwer.

Hutchinson war in der Nacht zum 23. September unterwegs gewesen, bevor ein Polizeiauto versuchte, ihn anzuhalten.

Er “geriet in Panik” und führte Polizisten auf einer Hochgeschwindigkeitsjagd durch Wohnstraßen, bevor er in die Vorderseite des Pubs pflügte.

Paul Collinson, 54, wurde zwischen dem Auto und der Wand zerquetscht, während Christopher McShane, 59, durch seine geschlossenen Türen geschleudert wurde.

Paul erlitt tödliche Verletzungen und wurde später in Newcastle’s Royal Victoria Infirmary für tot erklärt.

Zwei von Hutchinson-Kollegen waren im Auto und erlitten ebenfalls schwere Verletzungen.

Luke Robinson, 26, wurde mit mehreren Knochenbrüchen zurückgelassen, während Shauna Kime, ebenfalls 26, mit schweren Wirbelsäulenverletzungen ins Krankenhaus gebracht wurde – und nie wieder laufen wird.

“Du hast uns eines erstaunlichen Mannes beraubt.”

Paul Collinson’s Tochter Donna

In einem direkten Gespräch mit Hutchinson sagte Donna, die Tochter von Herrn Collinson: “Du hast uns eines erstaunlichen Mannes beraubt. Mein Vater war ein sehr geliebter und respektierter Gentleman.

“Er hatte ein hartes Äußeres, war aber innen weich, besonders bei seinen Enkeln. Er war nicht gut ausgebildet, aber er war ein Professor des Lebens.

“Du hast gerade ein normales Leben geführt, deine Verletzungen auf Snapchat vorgeführt und so getan, als hättest du nichts falsch gemacht.

“An dem Tag, als wir den Grundstein legten, an dem du im Urlaub feierst.”

Shaun fügte hinzu: “Ich habe einen vierjährigen Sohn, ich fühle mich wirklich schlecht für ihn, ich fühle mich, als wäre ich eines Nachts ausgegangen und bin nicht zurückgekommen. Ich fühle mich, als würde mein Sohn es verpassen, eine Mumie zu haben.

“Ich ging einfach mit meinem Freund aus, aber am Ende der Nacht war mein Leben völlig zerrissen, nur weil ich einen Lift von jemandem annahm, von dem ich dachte, er wäre ein Freund.”

Hutchinson, von Praetorian Drive in Wallsend, bekannte sich schuldig zu einer Anzahl von Todesfällen durch gefährliches Fahren, drei Anzahl von schweren Verletzungen durch gefährliches Fahren und eine Anzahl von Todesfällen durch Fahren ohne Versicherung.

Der Rekorder des Newcastle Judge Paul Sloan QC verurteilte ihn zu acht Jahren in einer Jugendstrafanstalt.

Er wurde auch für vier Jahre vom Fahren ausgeschlossen und muss die erweiterte Prüfung ablegen, bevor er wieder fahren kann.

Share.

Leave A Reply