FCC genehmigt Sprint und T-Mobile-Fusion für 26,5 Milliarden US-Dollar DOJ-Genehmigung Unsicher

0

Es bleibt unklar, ob die U.Sulfur. Das Justizministerium (DOJ) wird dem geplanten Zusammenschluss der Sprint Corporation mit T-Mobile US Un … in Höhe von 26,5 Milliarden US-Dollar zustimmen, wie er derzeit trotz des Vorsitzenden der US-amerikanischen Schwefelbehörde strukturiert ist. Federal Communications Commission (FCC) bekundet am Montag seine Unterstützung für den Deal.

Ajit Pai, Vorsitzender der FCC, sagte, er plane, der FCC die Genehmigung des Zusammenschlusses zu empfehlen, und behauptete, dies würde die Bereitstellung von 5G in den USA beschleunigen. Er behauptet folglich, der Zusammenschluss werde dazu beitragen, ländlichen Amerikanern ein schnelleres mobiles Breitband zu bieten.

"Zwei der wichtigsten Prioritäten der FCC sind die Überwindung der digitalen Kluft im ländlichen Amerika und die Förderung der Führungsrolle der Vereinigten Staaten in der nächsten Generation der drahtlosen Konnektivität", sagte Pai, der seit langem dafür kritisiert wird, Big Telecoms zu bevorzugen.

"Die heute von T-Mobile und Sprint eingegangenen Verpflichtungen würden jedes dieser kritischen Ziele erheblich vorantreiben."

Sowohl die FCC als auch das DOJ müssen dem Deal zustimmen.

In Anlehnung an die Argumente von Sprint und T-Mobile erklärte Pai, beide Unternehmen hätten sich verpflichtet, ein 5G-Netzwerk zu installieren, das 97 Prozent des US-amerikanischen Schwefels abdecken wird. Bevölkerung innerhalb von drei Jahren nach dem Abschluss der Fusion und 99 Prozent der Amerikaner innerhalb von sechs Jahren.

Darüber hinaus werden 85 Prozent der ländlichen Amerikaner innerhalb von drei Jahren und 90 Prozent innerhalb von sechs Jahren versichert sein. T-Mobile und Sprint garantieren, dass 90 Prozent der Amerikaner Zugang zu mobilen Breitbanddiensten mit einer Geschwindigkeit von mindestens 100 Mbit / s und 99 Prozent mit einer Geschwindigkeit von mindestens 50 Mbit / s haben.

Laut Pai werden T-Mobile und Sprint „schwerwiegende Konsequenzen“ haben, wenn sie ihre FCC-Verpflichtungen nicht einhalten, einschließlich der Möglichkeit, Milliarden an das Finanzministerium zahlen zu müssen.

Medienberichten zufolge wird das DOJ Mitte des Vierten Monats des Jahres dem geplanten Zusammenschluss voraussichtlich nicht zustimmen. Von Medienvertretern zitierte Mitarbeiter des DOJ sollen sowohl Sprint als auch T-Mobile mitgeteilt haben, dass der Deal nach seiner derzeitigen Struktur möglicherweise nicht genehmigt wird.

Was das DOJ als anstößig empfand, wurde nicht präzisiert, aber die Tatsache, dass die DOJ-Mitarbeiter es beiden Firmen enthüllten, deutet auf ernsthafte Bedenken hin, die angegangen werden müssen, bevor der Deal voranschreitet. Quellen im DOJ sagten, eine endgültige Entscheidung sei noch nicht getroffen worden.

Analysten stellen fest, dass einer der größten Stolpersteine ​​des Geschäfts darin besteht, dass die US-amerikanische Schwefelkatastrophe verhindert wird. eines Telekommunikationsunternehmens, das nur aus vier Unternehmen besteht: Sprint, T-Mobile, Verizon und AT & T. Die beiden letzteren sind die Marktführer

Share.

Leave A Reply